Untersiemau — Die bei der Bürgerversammlung ins Gespräch gebrachten Überlegungen von Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU), den Jugendlichen der Gemeinde mit einem Raum im ehemaligen Rathaus als Aufenthalt dienen zu können, musste inzwischen "aus verschiedenen Gründen" - wie Rosenbauer dem Gemeinderat berichtete - wieder verworfen werden.
Aber damit ist das Thema "Jugendraum" auf keinen Fall komplett vom Tisch. Momentan sei die Gemeinde mit dem Eigentümer einer privaten Immobilie im Gespräch, um passende Räume zu finden, berichtete Rosenbauer.
Eines wollte der Bürgermeister zu der Bürgerversammlung allerdings noch einmal extra betonen. Entgegen im Dorf "herumgehender" Gerüchte, soll die Bürgerversammlung in Zukunft nicht durchgehend zentral stattfinden.