Mangelndes Schwimmvermögen, fehlende Kenntnisse über mögliche Risiken, aber auch Selbstüberschätzung und bodenloser Leichtsinn fordern in jedem Jahr ihre Opfer, wenn die Menschen je nach Jahreszeit ihr Vergnügen im Wasser oder auf dem Eis suchen. Dem versucht die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) entgegenzuwirken: Strandwache, Badeaufsicht, Rettungseinsätze, Schwimmunterricht und Gefahrenaufklärung gehören zu ihren Aufgaben, die überwiegend von ehrenamtlich engagierten Mitgliedern erbracht werden.
Für Gliederungen, die sich dabei besonders engagieren, lobt der Landesverband der DLRG-Jugend als Anerkennung die Baderegelkrone aus. Dabei erreichte der Ortsverband Bamberg-Gaustadt für dieses Jahr den dritten Rang. Mit zwei Teams, geleitet von Rita Stadter-Bönig und Angela Göppner, wurden 2015 insgesamt 20 Veranstaltungen durchgeführt: fünf Eis- und zehn Baderegeltage in Kindergärten der Region, zwei Veranstaltungen zu Baderegeln im Freibad Gaustadt sowie drei Baderegelkurse für jugendliche Flüchtlinge, die die Berufsschule in Erlangen besuchen. red