Zum 20. Mal machten sich die Kirchaicher auf zur DJK-Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. 20 Pilger brachen frühmorgens um 3 Uhr auf, ab Unterbrunn wuchs die Gruppe auf 30 Teilnehmer an. Ebenso viele Wallfahrer folgten per Bus, um die letzte Etappe mitzugehen.
Zum feierlichen Einzug ins Gotteshaus kamen nochmals zehn Musiker der Blaskapelle Kirchaich dazu. Das Wallfahreramt zelebrierte der Geistliche Beirat der DJK, Pfarrer i. R. Ewald Thoma. Die DJK-Mitglieder gestalteten die Feier mit und übernahmen die Aufgaben als Organist, Lektorin, Ministranten und Kommunionhelferin. Das Leitwort der Wallfahrt 2017 lautete: "Damit ihr in mir Frieden habt".
Während der Wallfahrt beteten die Fuß- und Buswallfahrer für alle Lebenden und Verstorbenen der ganzen Gemeinde. Auch an die seit der letzten Wallfahrt verstorbenen Pilger Hans Kirchberger, Rudi Rumpel, Adolf Pflaum sowie den verstorbenen Mitorganisator Herbert Eck wurde im Gebet erinnert. Insgesamt legten die Kirchaicher heuer rund 1100 Wallfahrtskilometer zu Fuß zurück.
Bei den 20 Wallfahrten nahmen bisher insgesamt 217 Pilger teil, die meisten davon jedes Jahr. Die Wallfahrt zur Basilika der Vierzehnheiligen ist eine Tradition, die die DJK Kirchaich seit 1998 nach einem Festversprechen aufrechterhält. Das beweisen vor allem die Wallfahrer, die schon viele Male teilnahmen und auch geehrt wurden. Zum siebten Mal pilgerten Gerlinde Hotzel, Ida Metzner und Georg Popp und zum 14. Mal Barbara Kager mit. Die Ehrungen in Vierzehnheiligen gibt es bei sieben-, 14- und 25-maliger Teilnahme.


Neuer Ablauf wird geplant

Beim Abschluss in der alten Ägidius-Kirche in Kirchaich galt ein besonderer Dank den Organisatoren und allen Wallfahrern. Ein Vergelt's Gott ging an den Geistlichen Beirat der DJK, Pfarrer i.R. Ewald Thoma, an die Blaskapelle Kirchaich und an alle, die in irgendeiner Weise die Bus- und Fuß-Wallfahrt mitgestaltet haben. Eingeschlossen waren auch Thomas Pfaff und Daniel Pfaff für die Bereitstellung der Begleitbusse sowie Busfahrer Lorenz Baureis.
Die 21. Wallfahrt ist bereits geplant. Der Ablauf wird jedoch neu festgelegt, wie die Verantwortlichen der DJK mitteilen.