Dampfach — Am letzten Spieltag der Vorrunde in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost begrüßt die DJK Dampfach am Sonntag den Landesliga-Absteiger SV Garitz im Salistadion. Die Vorrunde des Tabellendreizehnten, vier Punkte hinter Dampfach, verlief alles andere als erfolgreich. Beide Teams verloren ihre jüngsten Partien, Garitz daheim gegen Münnerstadt, die DJK beim Tabellenzweiten Wiesentheid. Daher geht es für beide mindestens darum, ihre Platzierungen zu stabilisieren.
"Das ist für uns ein ganz wichtiges Spiel", meint DJK-Trainer Reinhold Müller. Er erwartet eine harte Partie, bei dem sein Team über den Kampf seinen Rhythmus finden müsse. Diesen Kampf, beziehungsweise dessen Spuren, bekam die DJK bereits in den jüngsten Spielen durch Ausfälle von Stammspielern zu spüren. Und auch für Sonntag steht hinter dem Einsatz der angeschlagenen Rogers, Ziegler und Gerber wieder ein Fragezeichen.
Mit Geduld und einem "disziplinierten nach vorne spielen" möchte Trainer Müller den Gästen aus Garitz den Wind aus den Segeln nehmen. Leichtsinnsfehler wie am letzten Sonntag gegen Wiesentheid, die zu zwei Gegentreffern führten, soll sein Team abstellen. "Rufen wir unser Leistungspotenzial optimal ab, ist ein Sieg möglich", sagt er. Dieser Sieg ist wohl auch seine Vorgabe für die Mannschaft, und er wäre im Hinblick auf die enge Tabellensituation auch extrem wichtig. "Gewinnen wir, so haben wir trotz eines schlechten Saisonstart eine gute Vorrunde gespielt", ist Müllers abschließende Einschätzung. Zumindest hat Dampfach es geschafft, sowohl den überraschenden Trainerwechsel als auch den miserablen Start in die Saison gut zu verarbeiten. Die DJK ist wieder wer und kann, das hat sie gezeigt, jedes andere Team der Liga bezwingen.
DJK Dampfach: Engel - Yücetag, Ebert, Tudor, Munisi, Riedlmeier, Rogers, Bock, Geßendorfer, Winter, Yeniay, Kleber, Ziegler, Gerber opi