Schweinfurt — Eine hochkarätige Tagesveranstaltung rund um die Abschaltung und den geplanten Abriss des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld (KKG) bietet das Aktionsbündnis gegen Atomkraft an: am Samstag, 9. Mai, von 10 bis 17 Uhr im Augustinum (Ludwigstraße 16).
Unter anderem geht es dabei um grundsätzliche Fragen des Abrisses eines Atomkraftwerks ebenso wie um Sicherheitsrisiken von Standortzwischenlagern. Dem KKG-Abbau wird zudem der Abbau einer Windkraftanlage gegenübergestellt.
Dazu hat das Aktionsbündnis Wissenschaftler und Fachleute als Referenten eingeladen. Der Pressesprecher des Betreibers von Schacht Konrad, in dem schwach- und mittelradioaktiver Müll dauerhaft untergebracht werden soll, berichtet zum Thema "Es gibt nicht ein Atommüllproblem, sondern viele". Höhepunkt dürfte eine Podiums- und Publikumsdiskussion um 15.30 Uhr werden, wenn es um die Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Stilllegung eines Atommeilers geht. Mit dabei sind unter anderem Landrat Florian Töpper, Gertrud Pantan ("Atomerbe Obrigheim"), Jochen Stay ("Ausgestrahlt"), Babs Günther (Aktionsbündnis) sowie eventuell ein Vertreter des bayerischen Umweltministeriums. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen.
Ein genauer Zeitplan der Vorträge steht im Internet un-ter www.anti-atom-buendnis-schweinfurt.de. mjs