Ein neues Veranstaltungskonzept des Arbeitskreises für Politik und Gesellschaft (APG) der Europa-Union Hammelburg gibt es ab diesem Jahr. Die erste Veranstaltung findet am Sonntag, 5. Februar, um 10 Uhr im Europahaus statt. Das Thema lautet: "Europa nach dem Brexit. Die Europäische Union und Deutschland im Umbruch. Europa taumelt seit zehn Jahren von Krise zu Krise: Bankenkrise, Probleme mit dem Euro, mit Russland, mit der Sicherung der Außengrenze und dann der Brexit.


Fragen, die Bürger bewegen

Wird Europa an der Krisenkonjunktur zerbrechen? Führt mehr Integration in Europa zu mehr Konflikten und damit zu weniger Integration? Ist das Konzept einer supranationalen Demokratie gescheitert? Gibt es noch ein europäisches Wertefundament? Das sind die brennenden Fragen, die die politischen Institutionen und die Bürger bewegen. Gleichzeitig erleben wir eine Renaissance des autoritären Denkens, ein Erstarken populistischer Kräfte in Europa, in der gesamten westlichen Welt, in Russland, in der Türkei. Der Nationalismus ist weltweit auf dem Vormarsch.


Neues Konzept

Im Rahmen eines neuen Veranstaltungskonzepts will der Kreisverband Hammelburg der Europa-Union mit den Bürgern brisante europapolitische Themen diskutieren. Anstelle von Frontalvorträgen sind unter der Moderation von Reinhard Schaupp offene Diskussionsforen zu (europa-)politischen Themen geplant.


Sorgen der Bürger?

Dabei soll insbesondere eingegangen werden auf die Ängste und Sorgen der Bürger wegen der aktuellen politischen Situation. Schaupp wird in einem Kurzreferat einige Thesen zu dem jeweiligen Themenkomplex erläutern und zur Diskussion stellen. red