"Wir beobachten ständig vier Wetter-Apps gleichzeitig. Es bleibt trocken." Die Erleichterung war Sebastian Hoffer, dem Vorsitzenden der Michelauer Wasserwacht, anzusehen. Viel Arbeit und Herzblut hatten die Michelauer Rettungsschwimmer in ihr Seefest am Rudufersee gesteckt. Dass es das 13. Seefest in Folge war, darin sah man von vornherein kein böses Omen.
Der Erfolg gab den Michelauer Wasserwachtlern Recht. Auch wenn die etwas kühle Witterung ein paar Besucher weniger als in den heißen Vorjahren an den wunderschön gelegenen See lockte, spätestens am Abend waren Bänke und Tische bestens gefüllt. Mit den Auftritten der Zumba-Truppe des Fitness-Studios Injoy und der Beachparty lockten die Höhepunkte des Abends.


Wie muntere Flöhe

Zudem hatte die Michelauer Wasserwacht für beste Verpflegung gesorgt. Es gab sogar Saiblinge, allerdings nur solange der Vorrat reichte, neben den üblichen Bratwürsten, Steaks und Tintenfischringen. Am Nachmittag kam zunächst die Jugend zu ihrem Recht. Auf der Hüpfburg hopsten schon die Kleinen wie muntere Flöhe umher, beim erfolgreichen Ballwurf auf das Schoko-Katapult gab's Süßigkeiten zu gewinnen, und der absolute Wunsch vieler wurde mit einer schnittigen Fahrt über den Rudufersee erfüllt.
Noch vor Einbruch der Dunkelheit enterten die Gruppen des Fitness-Studios Injoy die Grasfläche vor dem Disco-Wagen. Gestaffelt nach Altersgruppen präsentierten die "Starmoves-Kids", die "Teens" und die "Adults" ihren Hip-Hop-Auftritt, der etliche Kids, aber auch erwachsene Damen im Zuschauerbereich zum Mitmachen animierte. Perfekt präsentiert wurden die mitreißenden Darbietungen unter der Leitung von Paulina Lizba. Dabei hatten sich unter die Frauentruppe auch zwei "Quoten-Männer" geschlichen, die gleich beim Song "Policeman" als Polizisten verkleidet präsentiert wurden.
Als wahre Energiebündel präsentierten sich die jungen Frauen und Männer beim anschließenden Zumba-Event. Zwei schweißtreibende Songs waren offensichtlich nicht genug. Gerade mal warm geworden, erfüllte die Injoy-Truppe auch gern die lauten Rufe nach einer Zugabe.
Mit Einbruch der Dunkelheit tanzten wieder die bunten Lichter über die Grasfläche und der Michelauer Kult-DJ Wichwahn griff tief in seine Musikkiste. Von "Atemlos" bis "Über den Wolken" reichten die Hits, die schon bald die ersten Tänzer zum Disco Fox animierten.


Die Bässe wummerten

Das Wummern der Bässe war weit über den See zu hören. Eine lange Disconacht mit heißer Musik und Barbetrieb stand bevor. Man kann den Michelauer Wasserrettern den Erfolg von Herzen gönnen, fließt doch der Erlös der Veranstaltung über den Förderverein direkt in Ausrüstung und Ausbildung der Michelauer Wasserwacht. Auf diesem Weg kommen die Gelder über die ehrenamtlichen Wachstunden am Rudufersee wieder der Öffentlichkeit zugute.