Hohe Verluste erfuhren die beiden "großen" Parteien bei der Landtagswahl am Sonntag im Stimmkreis Erlangen-Stadt. Bei den Zweitstimmen büßte die CSU annähernd acht Prozent, die SPD gar fast 13 Prozent gegenüber 2013 ein. Mit zwölf Prozent Zugewinn sind die Grünen der große Sieger: Letztlich lagen sie mit der CSU lange Zeit sogar nahezu gleichauf. Nach der Auszählung aller 124 Stimmbezirke gab's bei den Zweitstimmen letztlich 26,82 Prozent für die Grünen und 30,01 Prozent für die CSU. Das Direktmandat verteidigte Joachim Herrmann (CSU), trotz persönlich hoher Verluste (minus 7,7 Prozent). Er kam auf 32,46 Prozent und lag damit nur gut sechs Prozent vor dem grünen Bewerber Christian Zwanziger (26,01 Prozent). Nur als drittstärkste Kraft haben die Erlanger die SPD gewählt (12,67 Prozent bei den Zweitstimmen). bp