Im Rahmen der Jahrestagung des Bundes Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) in Saarbrücken wurde der oberfränkische Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold ins siebenköpfige Präsidium des Fachverbandes gewählt. Der BHU ist der Dachverband der Vereine auf Landesebene, die sich der Heimatpflege widmen. Der Bund Heimat und Umwelt befasst sich besonders mit der Erhaltung der historischen Kulturlandschaft, also der vom Menschen geformten Landschaftselemente und -strukturen. Günter Dippold vertritt in dem Gremium nunmehr den mitgliederstärksten Landesverband innerhalb des BHU, den Bayerischen Landesverein für Heimatpflege. "Ich freue mich über den großen Vertrauensbeweis und auf die neuen Aufgaben auf Bundesebene", so Günter Dippold nach seiner Wahl. Er ist im Präsidium der einzige hauptberufliche Heimatpfleger. Präsidentin des BHU ist Herlind Gundelach, MdB aus Hamburg, die frühere Senatorin für Wissenschaft und Kultur in der Hansestadt.
Das Präsidium des Bundes Heimat und Umwelt: Präsidentin Herlind Gundelach, Vizepräsident: Lutz Töpfer, Berlin, Bundesschatzmeister Thomas Wurzel, Frankfurt, Geschäftsführer Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Beisitzer: Karamba Diaby, MdB aus Halle, Günter Dippold, Bayreuth, Matthias Löb, Münster und Hans Ulrich Schneider, Berlin. red