Die "Rot-Kreuz-Familie lebt" und die Bereitschaften in der Stadt und im Landkreis Coburg unterstützen sich gegenseitig. Das stellte Wolfram Krause bei der Hauptversammlung der BRK-Gemeinschaft Coburg deutlich heraus.
Die Stärke der Bereitschaft Coburg sei es, dass alle Generationen ihre Aufgaben "aus Liebe zum Menschen" wahrnehmen, stellte Bereitschaftsleiter Krause in seinem Geschäftsbericht deutlich heraus. Der Mitgliederstand habe zum Jahresende 2015 insgesamt 60 Mitglieder inklusive der Bereitschaftsjugend betragen. Aktiv davon seien 50 Mitglieder, die 15 978 ehrenamtlichen Stunden erbrachten.
Das Jahr 2015 sei geprägt gewesen von der Flüchtlingskrise und den entsprechenden Einsatzaufkommen für die Notunterkünfte der Stadt Coburg und des Landkreises Coburg. 13 Flüchtlingsankünfte hätten, so Krause, mit Essen, Registrierungsunterstützung und sanitätsdienstlicher Absicherung betreut werden müssen.