Der Förderverein der Hermann-Grosch-Volksschule Weitramsdorf hat bei der Hauptversammlung im Oktober in der Grundschule einen neuen Vorstand gewählt. Dies fand in außerordentlicher Wahl statt, nachdem sich im Vorjahr nicht genügend Kandidaten für die Übernahme der Verantwortung gefunden hatten. Andrea Sagasser, die seit Vereinsgründung vor fast acht Jahren an der Spitze des Fördervereins stand, hat nicht mehr kandidiert. Bei der vergangenen Mitgliederversammlung hatte sie sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung gestellt.

"Dass der Förderverein so viel Unterstützung leisten konnte, ist besonders Andrea Sagasser zu verdanken", würdigte die Elternbeiratsvorsitzende Tanja Denninger im Namen der gesamten Schulfamilie die Verdienste der langjährigen Vorsitzenden. Sagassers Stellvertreterin Christine Heymann übernimmt nun die Führung. Als Zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Oliver Schmidt, der dem Vorstand als Vertreter des Elternbeirats bereits seit einem Jahr angehört. Im Amt des Kassenwarts bestätigt wurde Nils Barsun. Katja Jungwirth ist die neue Schriftführerin. Dieses Amt hatte Anke Turek (Konrektorin) für ein Jahr kommissarisch übernommen.

"Ich freue mich, dass die Zukunft des Fördervereins mit dem neuen Vorstand gesichert ist und die Verantwortung in guten Händen liegt", gratulierte Andrea Sagasser dem neu gewählten Vorstand. Zuvor betonte sie in ihrem Bericht, dass der Förderverein trotz der Corona-Einschränkungen viele Projekte und Aktivitäten im vergangenen Geschäftsjahr für die insgesamt 184 Schüler der Gemeinde komplett finanziert oder bezuschusst habe. Insgesamt habe der Förderverein über 25 000 Euro ausgezahlt. Größte Investition sei eine neue Wildbienenwand im Schulgarten mit 20 000 Euro gewesen. Außerdem wurden zwei Orff-Instrumentenkoffer und für leseschwächere Kinder Tip-Toi- Bücher angeschafft. Sagasser verwies außerdem auf den Erste-Hilfe-Kurs, der mit der Spende des Weitramsdorfer Basarteams vom ASB professionell durchgeführt werden konnte. Für die Lernwerkstatt kaufte der Förderverein Forschungsequipment. Einige geplante Projekte wie Zirkus oder Kinowoche mussten coronabedingt abgesagt werden. Das bereitgestellte Budget verbleibt erst einmal in der Vereinskasse. Eine Rückschau auf die Arbeitsgemeinschaften und einen Einblick in das angelaufene Geschäftsjahr erhielten die Mitglieder von Christine Heymann. as