Der Seniorenbeirat Erlangen startete mit dem Büro für Chancengleichheit, Vielfalt und internationale Beziehungen im März die Schreibaktion "Erfahrungswelt Corona". Seniorinnen und Senioren aus Erlangen und den Partnerstädten waren dabei zum Mitmachen aufgerufen, um ihre Erfahrungen zu Papier zu bringen.

Aus der Initiative entstand eine große Sammlung mit 22 Erlebnisberichten aus Erlangen und den Partnerkommunen Besiktas, Bozen, Cumiana, Eskilstuna, Riverside, Stoke-on-Trent und Wladimir. Die Berichte beschreiben den Corona-Alltag und lassen die Leserschaft an diesem teilhaben.

Jede Stadt hat eigenen Blick

Zur Sprache kommen Zuversicht und Trauer, große oder kleine Umstellungen im Leben, Ruhe und Sorgen. Dabei ist erkennbar: Jede Stadt hat ihren eigenen Blick auf die Pandemie, jede gesellschaftliche Gruppe ist anders betroffen, und all diese Unterschiede spiegeln sich in der Broschüre wieder.

Ergänzt wird die Publikation mit Corona-Bildern aus der jeweiligen Stadt, was die Erlebnisse noch erlebbarer macht. Gehalten ist das Werk in Deutsch, teilweise jedoch auch in den jeweiligen Muttersprachen bzw. auf Englisch. Alle Berichte, die in einer Fremdsprache eingesandt worden sind, sind ins Deutsche übersetzt.

Die Sammlung erscheint digital und wird nur in einer geringen Auflage gedruckt, um sie den Autorinnen und Autoren sowie den Erlanger Senioreneinrichtungen sowie den Partnerstädten zu präsentieren. Die digitale Version ist unter www.erlangen.de/seniorenbeirat einsehbar. red