Am Aschermittwoch verglich Dekan Kilian Kemmer die Bezeichnung mit dem Aschenkreuz mit der Vergabe einer Startnummer. Zugleich gab er den Startschuss für "den gemeinsamen Lauf mit Ziel Ostern".
Nach Ansicht Kemmers kommt es bei diesem Weg nicht auf Tempo, Alters- oder Gewichtsklasse an, sondern auf die Bereitschaft, das Leben zu verändern. "Ein erneuerter Glaube und ein sinnvolleres Leben kann an Ostern aus ganzem Herzen Halleluja singen", so Kilian Kemmer.
Auch heuer offeriert die St. Georgspfarrei unter dem Motto "Atemlos, Stress? Keine Zeit für Gott, für mich für andere?" gewisse Atempausen und Ruheangebote. "Zwei Stunden pro Woche mit Gott für mich und für andere" lautet die Antwort der Pfarrei auf die Rast- und Ruhelosigkeit im Alltag. Neben den Sonntagsgottesdiensten finden deshalb jeden Dienstag- und Freitagabend um 19 Uhr zusätzliche Gebetsgottesdienste in der Pfarrkirche statt.
Im März werden dann auch die jährlichen Bet-Tage in Höchstadt, Ailersbach und Nackendorf als spirituelle Erfahrungsmöglichkeiten begangen. Jeden Samstagmorgen um 7.30 Uhr beginnt ein Morgenlob, das kirchliche Stundengebet, der Laudes, ebenfalls in St. Georg. In diesen halbstündigen Gottesdiensten geben Schüler der Mittelschule, der Frauenbund, Peter Schramm und Pia Hackenberg, Pastoralreferent Christian Lauger und Diakon Georg Paszek Impulse dazu, was letztlich zum Leben nötig ist. Auch Berufstätige haben jeden Donnerstagmorgen um 6.30 Uhr Gelegenheit, vor Arbeitsbeginn einen Gottesdienst in St. Georg zu besuchen.
Ein besonderes Angebot wird es für Jugendliche am 31. März geben. Es wird eine Segensfeier mit Beichtgelegenheit, Taizé-Gesängen und Gebeten vorbereitet. Nach dem Bischofswort von Erzbischof Ludwig Schick am Sonntag gestaltet ab dem zweiten Fastensonntag in allen Gottesdiensten Dekan Kemmer die Fastenpredigten.
Dabei will er das Jubeljahr 2017 in Blick nehmen: 500 Jahre Reformation, 200 Jahre Freimaurer, 100 Jahre Fatima und 90 Jahre Joseph Ratzinger/Papst Benedikt.


"Innovationsinitiative"

Neben den vielen spirituellen Angeboten der Stadtpfarrei werden auch die unterschiedlichen sozialen Hilfsaktionen gestartet: So laufen die Sammlungen für das Armenienprojekt der Pfarrei genauso an wie für die Caritas und Misereor bzw. die Soli-Brotaktion in Vernetzung mit den Höchstadter Schulen. Der wöchentliche Verkauf von Osterkerzen für einen guten Zweck ab 25. März und das Fastenessen am 2. April im Pfarrsaal runden die "Innovationsinitiative" der Fastenzeit ab. nr