Sieben Spiele, sechs Siege, Tabellenführer. Mit der bisherigen Punktausbeute und dem Verlauf der Saison können die Zeiler Bayernligakegler sehr zufrieden sein. Mit nur einer Niederlage aus sieben Partien stehen sie an der Spitze. Der anstehende achte Spieltag führt die Zeiler Truppe am Samstag (12 Uhr) nach Niederbayern zum BMW-SKK Landshut.
Die Gastgeber aus Landshut mussten vor der Saison in der Personalplanung herbe Rückschläge hinnehmen. Sie verloren Daniel Süß, zudem trat Robert Hoffmann aus persönlichen Gründen zurück, und seit Saisonbeginn fällt Timo Dittmann verletzt aus.
Doch spätestens nach dem 6:2-Heimsieg gegen Kasendorf scheint die Mannschaft um Kapitän Thorsten Kammermeier zurück in die Spur zu kommen. Es folgte zuletzt ein 4:4-Unentschieden zu Hause gegen FAF Hirschau, sodass die Landshuter nun drei Punkte aufweisen.
"Wir sollten auf keinen Fall den Fehler machen, uns von der Tabellensituation blenden zu lassen und das Spiel in Landshut auf die leichte Schulter zu nehmen. Die mittlerweile in ganz Bayern bekannte und schwer zu spielende Anlage in Landshut lässt ein Auswärtsteam immer gewarnt nach Landshut fahren. Auf der anderen Seite sehen wir aber auch, dass wir in den Duellen in der Bayernliga schon vier Mal aus Landshut beide Punkte mitnehmen konnten. Ich denke, so eine Bilanz kann keine andere Mannschaft der Liga vorweisen", sagt der Zeiler Spieler Patrick Löhr. Vielleicht seien die Zeiler eine Art Angstgegner der Niederbayern.