Zeil — Die Seniorenhelfergruppe des Zeiler Seniorenbeirats unter der Leitung von Christl Pottler hatte sich für die Senioren des Hans-Weinberger-Hauses der Arbeiterwohlfahrt in Zeil etwas Besonderes einfallen lassen, um ihnen eine Freude zu machen: eine Zeitreise durch die Jahrzehnte, gespickt mit Informationen, Musik, Tänzen und Kleidung der jeweiligen Zeit.
Amanda Karl führte die Frauen und Männer, die ins "Plauderstübla" des Seniorenheimes gekommen waren, durch die Jahrzehnte. Die übrigen Mitglieder des Helferkreises tanzten in passender Kleidung und typischer Musik über den Laufsteg.
Amanda Karl begann mit den 1920er-Jahren. Hier erinnerte sie daran, dass in Zeil das elektrische Licht Einzug hielt und der Abschnitt Grabengärten bebaut wurde. Schließlich tanzten Models in 1920er-Jahre-Kleidung zu Charlestonklängen.
Über die 1930er-Jahre erfuhren die Senioren, dass in diesem Jahrzehnt in Berlin Olympische Spiele stattfanden und in Zeil die Marienschule gebaut wurde. Beliebteste Namen in diesem Jahrzehnt waren Hans und Helga. Die Models tanzten zu "Mein kleiner grüner Kaktus".
Nur kurz wurden die 1940er-Jahre gestreift. Hier erfuhr man, dass in Zeil die zerstörte Mainbrücke wieder aufgebaut wurde und die beliebtesten Namen Renate und Wolfgang waren. Und im Wirtschaftswunder-Jahrzehnt der 1950er-Jahre standen die Namen Peter und Brigitte auf Platz eins, lief der einmillionste Käfer vom Band, gab's das "Wunder von Bern" und es wurde die Musikband "Mambo" gegründet. In die 1960er-Jahre fielen der Mauerbau, die Jahrhundertflut in Hamburg und es gab das erste Farbfernsehen. In Zeil entstanden die evangelische Pfarrei und die Zuckerfabrik. Die beliebtesten Namen waren Thomas und Sabine.
In den wilden 1970er-Jahren war Flowerpower angesagt. So tanzten die Models im Seniorenheim in farbenfroher Hippiekleidung durch die Reihen. Amanda Karl erinnerte daran, dass Deutschland in Deutschland Fußball-Weltmeister wurde, Gold-Rosi Gold- und Silbermedaillen holte, die Gruppe "Abba" ihre Karriere startete, Karol Wojtila Papst wurde und man in Zeil das Hallenbad baute. Auf Platz eins der Vornamenliste standen Stefan und Nicole.
In den 1980er-Jahren gab's das erste Mobiltelefon und es explodierte das Kernkraftwerk in Tschernobyl. In Zeil wurde das Rudolf-Winkler-Haus gebaut und das erste Zeiler Weinfest startete. Kinder wurden oft Christian und Julia genannt.
In den 1990er-Jahren wurde Wiedervereinigung gefeiert, Lady Di starb, am Tuchanger entstand die neue Sporthalle und am Käppele feierte Zeil das 100. Jubiläum. Beliebteste Namen waren Jan und Julia.
Stichpunkte seit der Jahrtausendwende sind der Anschlag auf das World-Trade-Center, die Sommermärchen-Fußball-WM und die Rückkunft 2013 ins neue Hans-Weinberger-Haus. HB