Eltmann — Die Stadt Eltmann ist um eine gastronomische Einrichtung reicher. Nahe der Promenade und in unmittelbarer Nähe des Maintal-Radweges eröffneten Alex und Detlef Kremer ihre neues Café "Hausnummer 12", das neben dem Main-Kiosk in den Sommermonaten nun im Winterhalbjahr die Gäste anlocken soll.
Vor sieben Jahren hatten die Kremers am Main und dem Radweg ihren "Main-Kiosk" eröffnet. Detlef Kremer ist sich sicher: "Wir haben hier die schönsten zwei bis drei Kilometer Radweg entlang des Mains, und viele Gäste sind von unserer kleinen Stadt begeistert."
Mit Stolz erzählt Alex Kremer von ihren Gästen, die von überall her kommen. "Die weiteste Anreise hatte, glaube ich, eine Inuit-Indianerin aus Nordamerika. Aber auch aus Australien, Kanada, Südkorea oder Spanien kehrten schon Radfahrer bei uns ein. Interessant auch ein holländischer Pilger, der auf seinem persönlichen Wallfahrtsweg über Polen und Eltmann zu seinem Ziel unterwegs war."
Detlef Kremer führte auch schon zahlreiche Gespräche mit "Extrem-Touristen". "Ich erinnere mich an einen Mann von der Nordsee. Er war auf einer Radtour bis zum Schwarzen Meer und hatte sich dafür drei Monate Zeit eingeräumt. Ein anderer war mit dem Ruderboot unterwegs, und zwar die ganze Strecke mainaufwärts. Man trifft ohne Zweifel viele interessante Leute." Die Erinnerungen werden in einem Gästebuch verewigt und die Länderflaggen der Besucher aufgehängt.
Bürgermeister Michael Ziegler (CSU) sprach dem Ehepaar Kremer Dank dafür aus, dass Eltmann nun eine solche Einrichtung habe. gg