- Eine Meditation zum Thema "Tastend die Welt begreifen" stand im Mittelpunkt eines Seniorennachmittags der katholischen Kirchengemeinde Altenkunstadt im Saal des Pfarrheims Sankt Kilian. "Der Tastsinn erfüllt eine elementare Lebensfunktion und ist weitaus bedeutsamer, als die anderen vier Sinne", betonte Seniorenbetreuerin Steffi Deuerling.

Sie verdeutlichte die wichtige Rolle, die der Tastsinn im Leben des Menschen von Geburt an spiele und verwies auf die Funktion und Besonderheit jedes einzelnen Fingers.

Anschließend waren die Senioren an der Reihe. Mit Redewendungen, wie "In die Hände spucken" und "Ein Händchen für etwas haben", machten sie deutlich, wie wichtig Hände und deren Fähigkeit zu tasten sind. Die Besucher griffen in einen Strumpf und ertasteten verschiedene Gegenstände, darunter ein Bonbon, eine Wäscheklammer und einen Apfel. Im sportlichen Teil machten sie mit Händen und Armen Gymnastikübungen. Mit einem Klecks duftender Hautcreme verwöhnten die Senioren ihre Hände. Der Meditation schloss sich ein geselliges Beisammensein mit Kaffee, Gebäck und belegten Brötchen an. bkl