In der Veranstaltungsreihe "Kultur in alten Mauern" gastiert am Samstag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr die Gruppe "Scorzonera" in der Schlüsselfelder Zehntscheune.

"Scorzonera" ist der wissenschaftlich-botanische Name für die Schwarzwurzel und gleichzeitig der Spitzname für eine Klarinette. Vier Spieler der "Scorzonera" fanden vor beinahe 20 Jahren zu einem Klarinettenquartett zusammen. Dass es immer noch (zunehmend mehr) Spaß macht, liegt an der Vielfalt, Ernsthaftigkeit, am Humor, an der Mischung von traditioneller Musik mit dem Entdecken von neuen Werken (Originalkompositionen und Arrangements) für vier Klarinetten. Die Ausführenden Manfred Krebelder, Martin Holzapfel, Simon Hahn und Wolfgang Dietz haben ein gemeinsames Ziel, den Zuhörern einen Teil der Freude zu vermitteln, die sie selbst beim Zusammenspiel entdecken, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Schlüsselfeld.

Klarinetten, Bassklarinette und manchmal ein Bassetthorn oder eine andere exotische Klarinette entführen in die Welt der sinfonischen Orchesterliteratur, Kammermusik und natürlich auch der Blasmusik. Sie bestechen in der Einfachheit von Volksliedern und -weisen, reduzieren den Sound von Big Bands in eine andere Klangwelt, rufen bei Schlagern und Evergreens Erinnerungen wach - kurzum "wickeln in Töne", was Spaß macht.

Karten gibt es im Rathaus Schlüsselfeld, Telefon 09552/92220 für zehn Euro, an der Abendkasse für zwölf Euro (ermäßigt acht Euro bzw. zehn Euro). red