Bedenken Der Initiator der Aktion "Night of Light", Tom Koperek, sagt, die aktuellen Auflagen und Restriktionen machten die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen quasi unmöglich. Das treffe Veranstalter, Spielstätten, Zulieferer und Dienstleister jeder Art und Größe: Technikfirmen, Bühnen- und Messebauer, Ausstatter, Caterer, Logistiker über Künstler bis hin zum Einzelunternehmer, der Drehbuch, Regie oder florale Dekoration zu Events beisteuert.

Bedeutung Die Veranstaltungswirtschaft ist einer der größten Sektoren der deutschen Wirtschaft und zählt über eine Million Beschäftigte. Es wird ein jährlicher Kernumsatz von mehr als zehn Milliarden Euro erwirtschaftet. Rechnet man die Kultur- und Kreativwirtschaft mit ihren veranstaltungsbezogenen Teil- und Zuliefermärkten hinzu, so beschäftigen mehr als 300 000 Unternehmen mehr als drei Millionen Menschen und erzielen einen Jahresumsatz von über 200 Milliarden Euro. Durch das vorläufige Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August und einen danach noch folgenden Vorlauf zur Planung von Veranstaltungen gibt es einen 80- bis 100-prozentigen Umsatzausfall für mindestens acht Monate.