Coburg — Der zweite Rückrundenspieltag hatte einige Überraschungen zu bieten. An erster Stelle stand das 0:1 von Sylvia Ebersdorf gegen Niederfüllbach. Auch das 3:1 der Schwabthaler beim TSV Staffelstein war nicht eingeplant, sodass beide Gastgeber weiter Boden im Kampf um den Topplatz verloren. Das lag auch am Glück des Tabellenführers Pfarrweisach, der gegen Eicha mit 2:1 die Oberhand behielt. Drei Punkte Luft haben die Pfarrweisacher, denn Zweiter Sonnefeld kam in Ahorn über ein 3:3 nicht hinaus.
Das Mittelfeldduell wurde eine Beute des SV Großgarnstadt, denn die Pavel-Elf siegte in Heilgersdorf wie in den Jahren zuvor. Im Abstiegskampf bleibt die Lage für den TBVfL Neustadt (0:2 in Einberg) und Oberlauter (1:4 gegen Ketschendorf) weiter sehr ernst.


Gehrlicher traf zum 2:0

VfB Einberg - TBVfL Neustadt/Wildenheid 2:0 (1:0): Das Spiel hatte zu Beginn kein gutes Niveau, und die Zuschauer sahen viele Fehlpässe und Fouls auf beiden Seiten. Die erste Großchance hatte Einberg, aber Lamsatis verzog. Bevor der VfB eine weitere gute Chance liegen ließ, hätte der Gast in Führung gehen können, aber ein Einberger klärte kurz vor der Linie. Insgesamt war es eine ausgeglichene erste Hälfte. Kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Rot-hosen einen guten Konter über den schnellen Gehrlicher, der mustergültig Fabian Kessel bediente und zur Führung einschieben konnte. Die zweite Hälfte hatten dann die Einheimischen gut im Griff und konnten immer wieder gefährliche Aktionen auf das Gästetor bringen. Beim zweiten Tor war es Gehrlicher, der sehr gut von Stößel angespielt wurde und dem Neustadter Keeper mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke keine Chance ließ. Neustadt kam kaum mehr zu Möglichkeiten, um den Anschluss zu finden. Auf der anderen Seite konnte der VfB selbst beste Chancen nicht im Tor unterbringen. Am Ende stand auf Grund der zweiten Hälfte ein verdienter Heimsieg, der allerdings bei besserer Chancenverwertung auch höher hätte ausfallen können. mc


Locals drängten, Kremer traf

FC Schwürbitz - Coburg Locals 3:1 (2:0): In einer von beiden Seiten sehr engagiert geführten Partie war Spannung bis zum Schlusspfiff. Schwürbitz hatte zunächst Vorteile und gute Strafraumszenen. Die Gastgeber gingen durch Andreas Kremer in Führung (24.). Die Gäste drängten auf den Ausgleich, und TW Bernhard Lother musste bei zwei Freistößen sein ganzes Können aufbieten. Durch eine feine Einzelleistung erhöhte Andreas Kremer (38.) auf 2:0. In der zweiten Halbzeit drückten die engagierten Gäste mit Macht auf eine Resultatsverbesserung. Die Schwürbitzer Abwehr hatte Schwerstarbeit zu leisten, denn immer wieder tauchten die Coburger gefährlich im Schwürbitzer Strafraum auf. Nachdem die Gäste in der 59. Minute durch Artian auf 2:1 verkürzten, hing der Heimsieg am seidenen Faden. Schwürbitz hatte gefährliche Strafraumszenen zu überstehen. In der 78. Minute ließ aber der Gäste-TW einen sehenswerten Freistoß von Spielertrainer Lukacs Engelmann abprallen, und Andreas Kremer war im Nachschuss zur Stelle und markierte das 3:1. - SR: Torsten Werner (Wunsiedel). - Zuschauer: 180. ha


TSV hielt lange dagegen

TSV Oberlauter - SV Ketschendorf 1:4 (1:1): In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste über weite Strecken und gingen verdient durch Schu-berth (18.) in Führung, als die Heimelf den Ball mehrmals nicht effektiv klären konnte. Obwohl die Gäste dem 0:2 näher waren als die "Schwarz-Gelben" dem Ausgleich, gingen beide Teams mit einem Remis in die Pause. Einen langen Ball verlängerte Appenrodt sehenswert in den Lauf von M. Brenner, der alleine vor dem Gäste-TW auftauchte und den Ball unter die Latte hämmerte (42.). Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf aktiver und fand über den Kampf ins Spiel. In dieser Phase hätten die Oberlauterer durchaus die Führung verdient, doch Chancen wurden liegen gelassen. Die Beste davon hatte Albert nach einem Querpass frei stehend vor dem Gehäuse des Ketschendorfer Torhüters. Mit einem Kontor gelang jedoch den Gästen das 1:2 (70.) durch Schuberth. Von diesem Schock erholten sich die "Schwarz-Gelben" nicht mehr, und die Ketschendorfer schraubten das Ergebnis durch Mönch (81.) und Holder (90.) auf 1:4. - Zuschauer: 130. - SR: Görtler (Oberhaid). - Tore: 0:1 Schuberth (18.), 1:1 Brenner (42.), 1:2 Schuberth (70.), 1:3 Mönch (81.), 1:4 Holder (90.). rau


Manuel Klug staubte ab

SV Heilgersdorf - SV Großgarnstadt 1:2 (0:1): Der Negativlauf des SVH setzte sich auch gegen Großgarnstadt fort. Dabei begann das Spiel recht gut, und der Gastgeber hatte auch die erste Chance nach zwölf Minuten. T. Schramm setzte sich energisch im Mittelfeld durch und spielte steil zu Weiß. Dieser konnte allerdings TW Schmidt nicht überwinden. Eine Unachtsamkeit in der SVH-Abwehr genügte den Gästen für die Pausenführung. Ein langer Ball erreichte Lauer. Dieser konnte dann gegen die aufgerückte SVH-Defensive alleine auf das Tor zulaufen und problemlos vollstrecken (25.). Die erste Chance nach der Pause hatten die Gäste durch Carl. Fast im Gegenzug dann jedoch der verdiente Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss von Goldschmidt senkte sich unhaltbar ins Gehäuse (48.). Die Freude der einheimischen Fans hielt jedoch nicht lange an. Bereits drei Minuten später konnte Manuel Klug seine Farben wieder in Front bringen. Nach einer Ecke und Konfusion in der SVH-Deckung konnte er den Ball ohne Mühe einschieben (51.). Danach hatten die Gäste weitere Konterchancen, wobei SVH-Keeper Marquardt mehrfach im Eins-zu-eins sehr gut parierte. Trotz Unterzahl, der SVH-Torschütze Goldschmidt sah Mitte der zweiten Halbzeit die Ampelkarte, versuchte der Gastgeber noch zum Ausgleich zu kommen. Dabei reklamierten die SVH-Fans zweimal Handspiel im Strafraum, wobei dies vom Schiedsrichter nicht so gesehen wurde. So endete das Spiel mit einem Erfolg der Gäste, wobei dieser auf Grund der größeren Anzahl von Chancen nicht unverdient war. - Zuschauer: 120. - SR: Gündüz Cengiz (Mainleus). di


Pirsch per Elfer zum Sieg

SC Sylvia Ebersdorf - TSG Niederfüllbach 0:1 (0:1): Nach einer enttäuschenden Leistung mussten die Gastgeber eine peinliche Niederlage hinnehmen. Bereits in der 1. Minute ging ein Schuss von Engelmann knapp am Gästetor vorbei. Kurz danach konnte sich TSG-TW Schultheiß (10.) bei einem Schuss bewähren. Umso überraschender gingen die Gäste durch Pirsch per Foulelfmeter, verursacht von Heidenreich, in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge rannten nun die Platzherren ihrem Rückstand hinterher, jedoch vermissten die Zuschauer in einigen Aktionen die letzte Konsequenz. Die Gäste spielten aus einer kompakten Abwehr und konnten nicht mehr überwunden werden. Bei den Hausherren dauerte es bis zur 43. Minute, ehe sie wieder eine Gelegenheit durch Belanger erhielten. Nach dem Seitenwechsel hatte die Sylvia weiter die größeren Feldanteile. Jedoch konnte sie sich effektiv nicht entscheidend durchsetzen. Die Gelegenheiten durch Lischka (50./68./75.) wurden nicht verwertet, oder man scheiterte am Gäste-Keeper Schultheiß. Eine gute Chance hatte noch der eingewechselte Nemmert (65.). In der Schlussphase hatten die Gäste auch noch Gelegenheiten, jedoch Pirsch (82.) und Rothaug (84.) zielten neben den Sylvia-Kasten. rei


480 Zuschauer

TSV Staffelstein - Schwabthaler SV 1:3 (1:1): Vor 480 Zuschauern begannen beide Mannschaften sehr nervös. In der 19. Minute konnte Sebastian Titze einen Schuss aus nächster Nähe erst noch abwehren, doch Christopher Geldner hämmerte aus kurzer Distanz das Leder ins TSV-Gehäuse. In der 25. Minute kam Tayfun Peker vor dem Schwabthaler Tor an den Ball. Er zögerte nicht lange und schoss den Ball, der noch leicht abgefälscht wurde, zum 1:1-Ausgleich ein. In der 55. Minute bekam der Schwabthaler SV nach einem Foul etwa 20 Meter vor dem TSV-Gehäuse einen Freistoß. Diesmal zielte Christopher Schaller genauer und versenkte mit einem sehenswerten Schuss das Leder unhaltbar im rechten oberen Winkel zur 2:1-Führung. Durch einen schnellen Konter der Gäste in der 81. Minute stellte Christopher Zurek mit dem 3:1 den Sieg sicher. hk


Siegtreffer kurz vor Schluss

TSV Pfarrweisach - Spvg Eicha 2:1 (0:1): Letztlich etwas glücklich, gerechnet am Spielverlauf jedoch hoch verdient, war der Dreier des Tabellenführers, der sich vor allem im zweiten Durchgang zahlreiche klare Möglichkeiten erspielte. Die Gäste konnten die Partie vor dem Wechsel offen gestalten und nutzten einen von mehreren Abwehrfehlern des TSV durch Lukas Rampel (28.) zur Pausenführung. Nach gut einer Stunde Spielzeit sah der Gästekeeper nach Foul die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Schneidawind zum Ausgleich. In der Schlussphase sahen Schulz sowie vom Gastgeber Schneidawind noch die Ampelkarte. Die Entscheidung fiel zwei Minuten vor dem Abpfiff durch Dominik Och, der den Siegtreffer noch in voller Mannschaftsstärke erzielte. - Gelb-Rote Karten: Schneidawind (89.) / Schulz (84.). - Rote Karte: - / TW Schäftlein (59.). dz


Später Ausgleich der Spvg

Spvg Ahorn - TSV Sonnefeld 3:3 (0:1): Nicht ganz so viele Tore wie im Hinspiel bekamen die 90 Zuschauer zu sehen, und auch keinen Ahorner Sieg wie beim 1:8. Vielmehr hatte der TSV Sonnefeld diesmal den Dreier vor Augen. Nach einer knappen Pausenführung sah Sonnefeld vor allem nach dem 2:0 durch Basti Renk (70.) wie der sichere Sieger aus. Hoffnung keimte beim Aufsteiger auf, als Sandro Eichhorn auf 1:2 verkürzte. Aber den Zwei-Tore-Vorsprung stellte in der 82. Minute Christian Hofmann wieder her. Wer aber geglaubt hatte, dass das die Entscheidung war, irrte sich. Das 2:3 durch Marcel Stegner (85.) entfachte nochmals Kräfte bei den Ahornern, die sich in der 90. Minute mit dem 3:3 durch Florian Nausch belohnten und noch einen Punkt retteten. - SR: Markus Manger. an