Eine nicht alltägliche Ehrung konnte bei der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Ebersdorf Egon Glaser entgegennehmen. Er trat am 1. Januar 1952 in die Partei ein und wurde mit Ehrennadel und Urkunde für seine 65-jährige Treue ausgezeichnet.
"In unserer SPD-Familie ist eine solch lange Mitgliedschaft etwas ganz Besonderes", zollte MdL Susann Biedefeld dem Geehrten Respekt. An die jüngeren Mitglieder richtete sie die Bitte, sich Egon Glaser als Vorbild zu nehmen. Dieser habe der Partei stets die Treue gehalten, auch wenn es manchmal unterschiedliche Meinungen oder Sichtweisen gab. "Es ist für mich eine Ehre, dir diese Nadel anstecken zu dürfen. Deine Treue ist unbezahlbar", führte die Landtagsabgeordnete weiter aus. Mit einem Präsent dankte Ortsvereinsvorsitzende Sabine König Egon Glaser, der im Juni sein 96. Lebensjahr vollenden kann. Seit 40 Jahren hält Günther Meissner die Treue. Ehrenvorsitzender Günther Reißenweber erinnerte an dessen Eintritt im Jahr 1977, als eine andere kommunalpolitische Gruppierung Meissner als Gemeinderatskandidaten auf ihrer Liste haben wollten. Nachgereicht werden die Ehrungen für 40 Jahre an Johann Roß und für 25 Jahre an Helga Kalb.
Das Parteibuch konnte Neumitglied Marcel Glaser in Empfang nehmen. "Darüber haben wir uns sehr gefreut", betonte Sabine König. Sie hofft, dass dem Jugendlichen weitere Neuzugänge aus seiner Generation folgen. SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein wies in diesem Zusammenhang auf eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Stadtverband Coburg hin. Diese ist am 14. Mai ab 17 Uhr im Willy-Brandt-Haus in Coburg.
Aktuelle Themen aus der SPD-Landtagsfraktion und der Bayern-SPD beleuchtete Susann Biedefeld.
"Unsere Zusammenarbeit läuft ganz toll, wir sind sehr aktiv und haben ein entspanntes Verhältnis", lobte Vorsitzende Sabine König die Arbeit im 70-köpfigen Ortsverein und die der Gemeinderatsfraktion. Sie machte deutlich, dass die Sozialdemokraten nach wie vor auf kommunaler Ebene gefragt seien. Alexandra Kemnitzer