Die Förderung gilt den Bereichen Bildung, Natur und Umwelt, gefreut haben sich im Bürgersaal der Erlanger Stadtbibliothek sichtlich aber die Vertreter der 21 Gruppen und Projekte aus Erlangen und dem Landkreis, die in den Genuss der Fördergelder kamen.
Die Stiftung der Sparkasse Erlangen schüttete rund 32 000 Euro aus. Damit hielt man sich trotz angespannter Finanzlage im Schnitt der Vorjahre, in denen 183 Projekte mit insgesamt fast 255 000 Euro gefördert wurden.
Die Begünstigten und ihre Projekte stellte der Sparkassendirektor und Vorsitzende des Kuratoriums, Johannes von Hebel, vor.
Aus dem Bereich Höchstadt/ Herzogenaurach ging ein Drittel der Anträge ein. Folgende Projekte werden gefördert: ein Theaterprojekt des Landkreises Erlangen-Höchstadt mit einem Berliner Ensemble, die "Schule des sozialen Lernens" (Montessori-Förderkreis Herzogenaurach e.V), Leseförderungsprojekte des Fördervereins der Carl-Platz-Schule und der Mittelschule Herzogenaurach, "Upcycling", ein Projekt der Staatlichen Realschule Herzogenaurach, das das Bewusstsein für Rohstoffe und ihre Wiederverwertung schärfen soll, ein Lego-Roboter-Kurs am Gymnasium Herzogenaurach sowie ein Projekt des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt, das zu Umweltbewusstsein und vernünftigem Konsum erziehen will.
Auch im nächsten Jahr soll es aus dem Fonds wieder Ausschüttungen geben. Anträge auf Förderung sind bis Ende November einzureichen. Näheres erfahren Interessenten bei der Sparkasse Erlangen oder unter www.sparkasse-erlangen.de .
Harald Pieger