Im Nachbarderby gegen den TSV Sonnefeld musste der TSV Marktzeuln eine 2:3-Niederlage hinnehmen, nachdem er schon 1:3 zurücklag.
Der TSV Marktzeuln hatte vor stattlichen 270 Zuschauern im Duell der Aufsteiger den besseren Start. Andreas Frank prüfte aus 18 Metern mit einer Direktabnahme den Gästekeeper. Torwart Jauch konnte ebenfalls sehenswert den Ball über die Querlatte lenken (9.).
Danach entwickelte sich ein von beiden Seiten offen geführtes Spiel. Gäste-Spielertrainer Basti Renk zirkelte einen Schrägschuss knapp am Zeulner Kasten vorbei (14.).
Eine Minute später hatte U. Backert auf der Gegenseite das 1:0 auf den Fuß. Sein Außenristschuss verfehlte aus neun Metern aber das Ziel (15.) knapp. In der 16. Spielminute nutzte Kremer, schön freigespielt von U. Backert, mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze seine Möglichkeit - 1:0 für die Gastgeber.
Sonnefeld schaltete sehr schnell von Abwehr auf Angriff um und blieb im Spiel. Mit einem Alleingang glich Chr. Rödel zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:1 aus (18.). Die anschließende Verwirrung in der Zeulner Abwehr nutzte zwei Minuten später Ludwig Scheler zur 2:1 Gästeführung (20.).
Ein Abwehrfehler der Gastgeber ermöglichte Basti Renk, sogar auf 3:1 zu erhöhen. Nach dem Pausengang lauerten die Gäste mit der sicheren Führung im Rücken nur noch auf Konter.
Im Grunde spielte nur noch der TSV Marktzeuln. Schon in der 46. Minute hielt wiederrum der gute Gästekeeper Patrick Jauch einen Drehschuss von Kremer. Ebenso fand Kremer nach schönem Zuspiel von Jahn wiederum seinen Meister im Sonnefelder Torwart (57.).
Etwa eine Stunde war gespielt, da verloren die Gastgeber ihren Torwart nach zweifelhafter Notbremse mit der Roten Karte. Trotz Unterzahl boten sich den Zeulnern einige Chancen zum Ausgleich.
Nach einem Foul an Bergmann verschoss Kremer den berechtigten Elfmeter (75.). Bergmann gelang in der 83. Minute aber dann doch noch der 2:3-Anschlusstreffer. Der verdiente Ausgleich wollte den Kellner Schützlingen aber nicht mehr gelingen, und so mussten sie die Niederlage akzeptieren.
Der TSV Sonnefeld befindet sich nun mit 13 PUnkten gleichauf mit Spitzenreiter Breitengüßbach, der in Merkendorf ein 1:1 erreichte. Die Zeulner stehen aber auch recht gut da mit ihren zehn Punkten nach sechs Spielen auf Rang vier.