Mit einem absolut verdienten 4:2-Erfolg über die SG Klein-/Großlangheim setzte die SG TSV Wülflingen/1. FC Haßfurt II einer erfolgreichen Saison die Krone auf und steigt in die Kreisklasse auf. Bei hochsommerlichen Temperaturen verirrten sich allerdings nur 358 Zuschauer nach Mönchstockheim.
Dabei waren die Haßfurter in der ersten Viertelstunde so gut wie gar nicht auf dem Platz, der Gegner legte dafür einen Blitzstart hin und führte durch Sascha Bader schnell mit 2:0. Erst traf der Torjäger volley aus spitzem Winkel (5.) ins lange Eck und dann per Freistoß, den Wülflingens Torwart Kevin Göpfert komplett unterschätzte (14.). Doch danach kam die die Spielgemeinschaft aus dem Maintal langsam ins Rollen, während Klein-/Großlangheim das Fußballspielen nahezu komplett einstellte. Der Anschlusstreffer hätte schon viel eher fallen müssen, doch vergab Felix Willinger bei seinem Alleingang (24.), bevor er nach einer halben Stunde im Nachsetzen doch zum 1:1 erfolgreich war (30.). Danach hatte Philipp Herlein noch drei dicke Möglichkeiten (38., 39.).
Die Getränke in der Halbzeitpause - in beiden Durchgänge verordnete Schiedsrichter Björn Söllner je eine Trinkpause - schienen beiden Mannschaften als Schlafmittel genutzt zu haben, nach Wiederbeginn gab es zunächst ein Fehler-Festival auf beiden Seiten. Erst nach etwa einer Stunde hatten sich zumindest die Wülflinger wieder gefangen. Folgerichtig gelang nach 62 Minuten der mittlerweile überfällige Ausgleich: Ein langer Ball landete bei Herlein, der leitete die Kugel elegant weiter in den Lauf von Marcel Retter, der zum 2:2 einschoss. Und nur fünf Minuten später wiederholte sich diese Szene fast, diesmal war Phillip Herlein selbst frei durch und ließ sich die Chance zum 3:2-Führungstreffer nicht entgehen.
Großlangheim antwortete noch einmal mit wütenden Angriffen, hatte aber nur noch eine Möglichkeit durch den eingewechselten Sven Radler. Doch war Göpfert zur Stelle. Auf der anderen Seite hätten die Haßbergler die Partie vorzeitig entscheiden können, ja sogar müssen. Zunächst versprang Felix Willinger der Ball (74.), danach schoss Sergej Kraus aus sechs Metern ebenso weit über das leere Tor. So musste Wülflingen bis kurz vor Schluss auf die Entscheidung warten: Großlangheims Schlussmann spielte den Ball unbedrängt in Haßfurter Beine, Felix Willinger bediente Philipp Herlein, und der krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 4:2-Endstand. Damit folgt die SG Meister SV Neuschleichach in die Kreisklasse. "Nach dem 0:2 hatten wir nichts mehr zu verlieren und haben Moral bewiesen. Letztlich war es ein hartes Stück Arbeit", meinte ein glücklicher Trainer Jochen Full. red