Digitalisierung und neue Technologien dringen immer stärker in die Schulen vor. Weltweit arbeiten Lehrer und Forscher an Konzepten für eine neue, leistungsstarke und sozial gerechte Schule. Dabei stützen sie sich auf technologische und auch pädagogische Innovationen. Jeden Donnerstag vor der Ausgabe der Zwischenzeugnisse präsentiert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Kreisverband Forchheim, einen Film, der sich mit dem bestehenden Schulsystem auseinandersetzt und pädagogische Alternativen aufzeigt. Die nächste Filmvorführung ist am Donnerstag, 14. Februar, um 19 Uhr im Jungen Theater Forchheim (Kasernstraße 9). Der Film hat den Titel "Die Schule von morgen".

Vielversprechende Experimente

Von Singapur über Finnland und Frankreich bis in die Vereinigten Staaten von Amerika gibt die Dokumentation einen Überblick über die besten Systeme und zeigt besonders vielversprechende Experimente. Lehrer, Eltern, Schüler und Forscher veranschaulichen die neuen Methoden und sprechen über Zweifel, Ambitionen und Hoffnungen. Nach dem Film ist Zeit für einen Meinungsaustausch. Der Eintritt ist frei. red