Zum ersten Mal wurden die 128 Grundschüler, darunter sind über 50 Schüler in der offenen Ganztagsklasse, in der von Grund auf renovierten Schule, hoch oben auf dem Glockenberg in Einberg, von den zwölf Lehrkräften in den Klassen 1 bis 4 unterrichtet. Viele werden diesen Tag bestimmt nicht so schnell vergessen, denn so manches Utensil, wie Stühle, fehlte in der neuen Schule. Es herrschte noch das ganz normale Umzugschaos.

Möbel und viele andere Gegenstände mussten jetzt vom Ausweichquartier am Langen Rain in die renovierte Schule auf dem Glockenberg transportiert werden. Doch die Schüler nahmen es gelassen und improvisierten, unterstützten aber auch das Umzugsteam tatkräftig. Da wurden Bänke gerutscht und Kartons gefaltet.

Manche gingen zusammen mit ihren Lehrkräften auch auf Erkundungstour durch das neue Schulgebäude. Während der Renovierung, die rund 20 Monate dauerte, wurden viele Kilometer Kabel verbaut oder auch ein Aufzug installiert. Außerdem wurde die Schule komplett energetisch, unter anderem mit einer modernen Heizungsanlage, sowie technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Bürgermeister und Schulleitung begeistert

Im Zuge der Renovierung wurde die Schule auch an das Glasfasernetz angeschlossen und erhielt damit schnelles Internet. Dafür mussten rund zehn Millionen Euro aufgebracht werden. "Es war fast wie ein Neubau", wie der Bürgermeister der Stadt Rödental Marco Steiner (Freie Wähler) betont. Doch es hat sich gelohnt. "Wir haben die schönste Schule weit und breit", wie Lehrerin Claudia Dietz und Schulleiterin Claudia Rauch einstimmig betonen.

Durch die großen Fenster in den hellen Gängen, die mit einigen Farbakzenten an den Wänden und mit farbigen Schränken verschönert wurden, hat man einen weiten Blick auf einen Teil der Stadt Rödental. Aber auch die Kinder sind begeistert. Vor allem von der großen Pausenhalle im Erdgeschoss, mit einer kleinen Bühne, die eine Größe von rund sieben mal vier Metern aufweist und mit zeitgemäßer Unterhaltungstechnik ausgestattet ist, sind die Schüler begeistert.

Eine Schülerin freut sich sogar über die tollen sanitären Anlagen in der neuen Schule. Von der alten Schule wurden die Mosaiken, die Besonderheiten der einzelnen Stadtteile zeigen, erhalten und durch einen Theatermaler aufgearbeitet. Im Treppenhaus sind sie zu bewundern. In der Schule gibt es sieben Klassenzimmer, die im Erdgeschoss und im Obergeschoss untergebracht sind. Im Untergeschoss befinden sich die Fachräume, wie ein Computer- und eine Werkraum, sowie ein Raum für die Handarbeit oder eine Lernwerkstatt. Der Mittelpunkt des Erdgeschosses ist die große Pausenhalle. Unweit davon befindet sich eine Küche mit einer Ausgabemöglichkeit, die bei Veranstaltungen genutzt werden kann. Im Obergeschoss sind neben Büros der Schulleitung, auch das Sekretariat und das Lehrerzimmer.

Lehrgarten im Außenbereich

Im Außenbereich befinden sich ein Lehrgarten mit vielen Bäumen und eine Schulwiese sowie ein Außenklassenzimmer. Einige Arbeiten, auch am Sportplatz, müssen im Außenbereich noch erledigt werden. Bürgermeister Marco Steiner ist sich allerdings nicht sicher, ob bis zur offiziellen Einweihung am Freitag, 23. Juli, alles schon erledigt ist. Schulleiterin Claudia Rauch betont auch die gute Zusammenarbeit mit dem Kindergarten und der Kirchengemeinde, die jetzt wieder auf dem Glockenberg vereint sind.