Über die Jakobs- und Fran zenshöhle existiert eine vom ehemaligen Ebnether Dorflehrer August Wippenbeck um 1930 verfasste Sage.
Demnach hausten in den Höhlen um das Jahr 1576 zwei Räuberbrüder namens Jakob und Franz. Eines Tages wurde die eine Höhle vom Förster des Marschalks von Ebneth entdeckt und aufgrund von in den Tagen davor verschwundenen Sachgütern der Ebnether als Diebeshöhle identifiziert. Der Förster berief daraufhin zusammen mit dem Marschalk einen Kriegsrat ein und lauerte vor der Höhle, bis der Dieb von seinem Streifzug zurückkam. In Kampf mit ihm starben zwei Ebnether und anschließend er selbst. Aufgeschreckt durch den Lärm verließ der Bruder des Diebes seine benachbarte Höhle, konnte gestellt werden und wurde ebenfalls umgebracht.
Zur Erinnerung an dieses Ereignis wurden die beiden Höhlen nach den Räubern Jakobs- und Franzenshöhle benannt.