Leckere Kochrezepte, Bekleidungs-Tipps sowie deutsch-englische Obst-Wörterrätsel - die Schülerzeitung der Maximilian-von-Welsch-Realschule bietet einen bunten Strauß an Beiträgen ganz unterschiedlicher Kategorien. Diese Abwechslung und Vielfalt ist einer der ausschlaggebenden Gründe, warum die "RS1-News" 2019 beim Schülerzeitungs-Wettbewerb oberfränkischer Realschulen ganz oben auf dem Treppchen landeten.

"Eine Schülerzeitung ist mit viel Arbeit und Zeit verbunden. Es ist aber auch eine sehr schöne und lohnende Aufgabe und ein gutes Gefühl, wenn man danach das Ergebnis in Händen hält und etwas Bleibendes geschaffen hat", zeigte sich der Ministerialbeauftragte der Realschulen in Oberfranken, Johannes Koller, sicher. Zusammen mit seinem Mitarbeiter, Beratungsrektor Markus Zenger, übereichte der leitende Realschuldirektor am Dienstag dem Schülerzeitungs-Redaktionsteam der RS 1 mit seiner Betreuerin Stefanie Simon die tolle Auszeichnung. Dass sich die Schüler in ihrer Freizeit an diesem Wahlunterricht beteiligten, sei aller Ehren wert, spreche aber auch für die Schule.

"Das Team kommt alle zwei Wochen am Nachmittag zusammen. Gemeinsam überlegt man, was die Schüler interessieren könnte", würdigte auch Stefanie Simon den Einsatz und das Engagement ihrer Nachwuchs-Redakteure. Bereits seit der fünften Jahrgangsstufe ist die nunmehrige Zehntklässlerin Christina dabei. "Berichte zu schreiben über ganz unterschiedliche Dinge, macht einfach Spaß", bekundet sie. Außerdem sei es doch schön, für seine Mitschüler etwas machen zu können. Die Ideen werden das ganze Schuljahr über zusammengetragen, damit zum Schuljahres-Ende die "RS1-News" erscheinen können. Die Artikel werden zwar mit Simon durchgesprochen; aber von den Mitgliedern selbst geschrieben - etwas, worauf der Ministerialbeauftragte großen Wert legt. Derzeit gehören dem Team 16 "Reporter" der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufe an. Simon wie auch Direktorin Christa Bänisch zeigten sich sehr stolz auf diese Auszeichnung. Wie gut die Schülerzeitung ankomme, belege, so Bänisch, die Tatsache, dass sie von fast allen Schülern gekauft werde.

Als Anerkennung und kleiner Anreiz wird alljährlich der Schülerzeitungs-Wettbewerb initiiert. Bereits in der Vergangenheit waren die "RS1-News" ausgezeichnet worden. Im vergangenen Jahr schaffte es die Schülerzeitung mit einem zweiten Platz schon aufs Treppchen.

Die Nachwuchs-Journalisten wurden nicht nur mit einer Urkunde belohnt, sondern auch mit einem von der Oberfrankenstiftung gesponserten Geldpreis von 200 Euro. Das Geld wird für Anschaffungen verwendet beziehungsweise fließt in die Druckkosten. Den Preis mit derzeit 3 Euro will man auch weiterhin niedrig halten.

Besonders an den "RS 1-News" gefalle, erklärte Zenger in seiner Laudatio, die bunte Mischung aus abwechslungsreichen Beiträgen. "Mit 87 DIN-A5 Seiten hat die aktuelle Ausgabe nicht nur deutlich an Menge zugelegt, sondern auch qualitativ neue Pfade beschritten", stellte er heraus. So beschreiben olympische Erzählerinnen in "Die Geschichte des Reiseführers" auf humorvollste Art und Weise ein Mitglied des Lehrkörpers. Mal gibt es ein Interview mit der Französisch-Lehrkraft, mal Ausblicke auf ein Leben im All oder Kochrezepte. "Denkspiele, Bekleidungs-Tipps, deutsch-englische Obst-Wörterrätsel, Rezensionen zu Büchern, Filmen, Computerspielen, Horoskope, skurrile Esskombinationen, die verrücktesten Jobs der Welt und vieles mehr bieten eine solide Grundlage für den folgenden Austausch mit anderen Mitgliedern der Schulgemeinschaft", lobte er. hs