Zur Stadtteilentwicklung in Reuth:

Millionen Euro wurden im Landkreis Forchheim investiert. Wann wird in Reuth investiert? Reuth ist ein Stadtteil von Forchheim, auf dem es vor allem im Ortskern, noch sehr ländlich zugeht. Doch in Reuth tut sich nichts.
Was ist denn mit der Leichenhalle? Seit vielen Jahren ist eine Renovierung oder ein Neubau im Gespräch. Wie weit sind die Planungen, wann geht es los? Auf dem Reuther Friedhof ist keine funktionierende Sanitäranlage. Die Leichenhalle marode und in einem absolut schlechten Zustand. Von Forchheim hört man nichts.
Was ist mit dem Baugebiet "Oberer Schulweg"? Ein Bürgerentscheid war, es wurde für die Bebauung gestimmt und was ist jetzt? Man hört seit langem nichts mehr. Seit langem soll das Ehrenmal am Friedhof vom Grünspan befreit werden. Für all die Anliegen wurden Anträge eingereicht und es tut sich nichts. Es gibt so viele offene Fragen und dringende Sachen.
Hat die Stadt Forchheim etwas gegen ihren Stadtteil Reuth, stellt sich da so manchem Reuther Bürger die Frage. Ein Vereinshaus oder Gemeindehaus ist schon lange von Nöten und seit Jahren im Gespräch. Doch die Reuther werden nur vertröstet.
Was sollen junge Familien in Reuth machen? Es gibt keine Bauplätze mehr, wir brauchen Baugebiete. In Kersbach wird ganz groß ausgewiesen. Die Reuther wollen Ergebnisse sehen, wir wollen, dass unser Dorf am Leben bleibt. Bearbeitet bitte unsere vielen eingereichten Anträge! Mein Opa, Alfred Stirnweiß, war der letzte Reuther Bürgermeister und hat zur Eingemeindung nach Forchheim beigetragen. Diese Eingemeindung sollte unser Dorf aber voranbringen, war sein Ziel, und nicht hintenanstehen lassen.
Jonas Stirnweiß
Forchheim