Im IHK-Bezirk Mainfranken beginnen am Dienstag, 24. November, für viele Auszubildende die schriftlichen Abschlussprüfungen. Wie die IHK mitteilt, sei der sichere Ablauf dank eines umfassenden Hygienekonzeptes gewährleistet. Dr. Lukas Kagerbauer, Bereichsleiter Berufsbildung bei der IHK Würzburg-Schweinfurt: "Eine Berufsausbildung bildet durch die Kombination von praktischen und theoretischen Lehrinhalten die optimale Basis für einen aussichtsreichen beruflichen Werdegang. Für die Azubis ist die Abschlussprüfung der erste Meilenstein beim Start in ein erfolgreiches Berufsleben." Den Anfang machen am Dienstag 698 Auszubildende in 39 kaufmännischen Berufen, unter ihnen angehende Industrie- und Bankkaufleute. Ab dem 1. Dezember folgen die schriftlichen Prüfungen in den gewerblich-technischen Berufen. Da stellen 790 Prüflinge aus 63 verschiedenen Berufen, darunter Mechatroniker, Chemielaboranten oder Mediengestalter, ihr Wissen unter Beweis.

Die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen finden bundesweit gleichzeitig statt. Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Auszubildenden nach den schriftlichen noch die mündliche oder praktische Prüfung meistern. Rund 2300 ehrenamtliche Prüfer aus mainfränkischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK. Die vorläufigen Prüfungsergebnisse sind ab 22. Dezember abrufbar unter: www.wuerzburg.ihk.de/pruefungsergebnisse. red