Zeil — Die Plätze in den Frauenhäusern in der Region reichen nicht aus. Wie Kreisrat Paul Hümmer bei einem Besuch der Sprechstunde der SPD-Landtagsabgeordneten Kathi Petersen (Schweinfurt) erfuhr, ist das Frauenhaus Schweinfurt zudem unterfinanziert.
Kathi Petersen fasste die aktuelle Situation zusammen: Für ganz Unterfranken stehen nur vier Häuser mit 34 Plätzen für misshandelte und von Gewalt bedrohte Frauen mit ihren Kindern zur Verfügung, und das bei einer Einwohnerzahl von mehr als 1,3 Millionen. 2013 - neuere Zahlen lägen nicht vor - mussten Pteresen zufolge die unterfränkischen Frauenhäuser 470 Frauen abweisen.
"Das sind viel zu wenig Plätze", waren sich Petersen und Hümmer einig. Nach einer Empfehlung der EU sollte pro 7500 Einwohnern ein Frauenhausplatz zur Verfügung stehen.