Frammersbach — Nach drei Niederlagen in Folge ist der TuS Frammersbach in der Fußball-Landesliga Nordwest in die Siegesspur zurückgekehrt. Die Nordspessarter bezwangen gestern vor 200 Zuschauern den SV Pettstadt mit 1:0 (1:0) durch Dominik Bathons Linksschuss kurz vor der Pause und kletterten dadurch auf den 14. Platz. Die Gäste rutschten hingegen auf Platz 16 ab.
"Ich war nahe am Herzinfarkt", kommentierte TuS-Coach André Mehrlich hinterher scherzhaft den knappen Sieg über den direkten Konkurrenten. Tatsächlich machten es die Gastgeber durch mangelnde Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor spannend. Mitte der zweiten Halbzeit fand Frammersbach keinen Zugriff mehr im Mittelfeld und eröffnete den Gästen dadurch einige Chancen. Der eingewechselte Fabio Jentsch schoss in der 67. Min. knapp vorbei. Fünf Minuten später kratzte TuS-Schlussmann Christoph Keller einen abgefälschten Schuss gerade noch über die Latte. Und im Anschluss hatten Erkan Esen und Jentsch noch zwei weitere gute Möglichkeiten.
Danach sah Jochen Kutzelmann die Gelb-Rote Karte - und die Gästeoffensive endete. Aber auch durch personelle Umstellungen eroberten die Frammersbacher das Zentrum zurück. Doch im Finale der schwachen Partie vergaben der eingewechselte Sebastian Kessler (86.), Ferdinand Weiß (87., 90+2) und der ebenfalls eingewechselte Alexander Staub (90.) beste Chancen. Bei den Gästen aus Pettstadt musste in der Schlussphase noch ein weiterer Spieler vorzeitig zum Duschen. Mathias Rupp zog gegen den Frammersbacher Julian Etzel die Notbremse und sah für das Foul die Rote Karte (80.). kw