von unserem Mitarbeiter Klaus Oelzner

Sonnefeld — Die Maschinen sind oftmals so alt oder noch älter wie ihre Fahrer. Trotzdem verstehen es in die Jahre gekommene Mensch- und Maschineteams, das Aufgabenfeld einer Klassik-Enduro-Trophy hervorragend zu meistern. Der AMC Hohe Aßlitz Sonnefeld und Umgebung bietet den "Oldies" am Sonntag, 27. Juli, bereits zum sechsten Mal Gelegenheit dazu. Mehr als 200 Anmeldungen liegen den Organisatoren bereits vor.
Die Geländefahrt mit Start und Ziel im Sonnefelder Ortskern (Domänenbereich) ist für klassische Solomotorräder und Gespanne bis Baujahr 1993 ausgeschrieben, die zum öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sein müssen. Die Wertungseinteilung erfolgt in zwölf nach Maschinenbaujahr und Hubraum differenzierten Klassen. Davon sind zwei den Seitenwagenteams und eine teilnehmenden Senioren mit über 65 Lebensjahren vorbehalten. Außerdem haben die Verantwortlichen um Fahrtleiter Bernd Wittmann zur Förderung des Teamgeistes Mannschaftswertungen ausgeschrieben.
Auf der Domänenwiese steht als Wohnwagencamp als Fahrerlager bereits ab Freitag, 25. Juli, zur Verfügung. Die Papier- und Fahrzeugabnahme erfolgt am Samstag zwischen 14 und 18 Uhr. Für interessierte Motorsportler und Zaungäste besteht anschließend die Möglichkeit, die gepflegten Motorrad-Oldies und -Gespanne im weitläufigen Abstellplatz hautnah unter die Lupe zu nehmen und fachkundige "Bezingespräche" zu führen.
Vor Beginn der Fahrerbesprechung müssen alle Fahrzeuge am Sonntag bis 7.30 Uhr in der ausgewiesenen Startzone geparkt sein. Für das erste Fahrzeug-/Fahrerteam hebt sich pünktlich um 8 Uhr die Startflagge. Danach jeweils weiter im 20-Sekunden-Takt. Je nach endgültiger Größe des Teilnehmerfeld kann sich der letzte Start bis gegen 9.30 Uhr hinziehen. Die Zielankunft der ersten Fahrzeugs im Domänenhof wird zwischen 13.30 und 15.30 Uhr erwartet.

Strecke von 40 Kilometern

In die rund 40 Kilometer lange Fahrtstrecke rund um die Industriegemeinde Sonnefeld ist das clubeigene Übungsgelände am Ortsrand in Richtung Mödlitz als einer der interessanten Streckenpunkte eingebunden. Zu meistern sind drei Runden mit mehreren Durchgangskontrollen in Sollzeit. Während der Runden zwei und drei müssen die Teilnehmer auf dem Übungsgelände jeweils eine Sonderprüfung absolvieren. Bei Fahrern und Betreuern gleichermaßen gefürchtete Gelegenheiten, in die Wertung einfließenden, unbeliebten Strafpunkte zu kassieren.
Nacheinander führt die Strecke auf Sonnefelder Flur durch die Gemeindeteile Neuses am Brand, Gestungshausen, Firmelsdorf, Hassenberg, Weickenbach, Zedersdorf und Bieberbach zurück zum Start- und Zielplatz nach Sonnefeld.
Der enge Zeitplan sieht die Siegerehrung nach Ablauf der Protestzeit ab 16.30 Uhr vor, um den oft weit angereisten Teilnehmern am Sonntag die zeitgerechte Heimfahrt zu ermöglichen. Für die jeweils Erstplatzierten Motorrad- und Gespannpiloten einer Wertungsklasse bzw. Mannschaften stehen Pokale des Veranstalters bereit. Außerdem werden Ehrenpreise für Gesamttagessieger und drei nach Jahren ältesten Duos (Fahrer und Fahrzeug) vergeben.