Unterschwappach — "Gemeinsam Neues wagen" - Mit diesem Lied unterstrich die Pfarrgemeinde das neue Projekt, als Pilger in einer mobilen Kirche unterwegs zu sein. Mit einem ökumenischen Gottesdienst, umrahmt von der Band "Spurensucher", hat der Pfarrer Jürgen Schwarz aus der Pfarreiengemeinschaft Knetzgau die Pilger-Kirche auf dem Sportplatz Unterschwappach gesegnet.
Mit der Pilger-Kirche hatte sich der Knetzgauer Pastoralreferent Volker Krieger einen lang ersehnten Wunsch erfüllt. Mit seiner mobilen Kirche möchte Krieger ein äußeres Zeichen setzen, um dem Unterwegssein der Menschen einen Sinn zu geben. Die Pilger-Kirche soll für alle Konfessionen offen sein, und so wurde der Gottesdienst gemeinsam mit Attila Thies von der evangelischen Kirchengemeinde Westheim/Eschenau im Beisein vieler Gläubiger aus den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden gefeiert.
Pfarrer Jürgen Schwarz zeigte sich dankbar, dass Volker Krieger seine über längere Zeit gereifte Idee sichtbar gemacht habe, um die Pilger-Kirche nun auf den Weg zu schicken.
Der Knetzgauer Bürgermeister Stefan Paulus dankte Volker Krieger für seine beeindruckenden Ideen. All denen, die immer am Sinn dieser Pilger-Kirche Zweifel hegen, gab er mit auf den Weg, dass es noch viel mehr solcher innovativer und kreativer Menschen bedürfe, die mutig nach neuen Wegen suchen.
Die Pilger-Kirche wird nun an verschiedenen Plätzen mitten in den Dörfern unterwegs sein und ihre Türen weit öffnen für Begegnungen von Mensch zu Mensch unter Gottes Segen. Als Mit-Pilger lautet der Slogan für Volker Krieger: "Ich bin da, habe Zeit und höre zu." cr