Bad Rodach — Am späten Sonntagabend stoppte die Polizei eine 47-jährige Autofahrerin aus Thüringen, die in Bad Rodach zwischen der Kurklinik und dem Ortsteil Roßfeld mit knapp drei Promille unterwegs war. Die 47-Jährige musste aufgrund und ihres hohen Alkoholwertes die Nacht in der Obhut der Ordnungshüter verbringen.
Doch die Geschichte geht weiter, wie die Polizeiinspektion Coburg einen Tag später berichtete. Als die Frau am Montagmorgen aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde, hatte sie offensichtlich nichts Besseres zu tun, als sich auf dem direkten Wege zu ihrem Fahrzeug in Bad Rodach zu begeben. Mit diesem fuhr sie dann um kurz vor 10 Uhr in unbekannte Richtung davon. Grundsätzlich wäre das nicht verwerflich gewesen, hätte ihr die Coburger Polizei am Vorabend nicht den Führerschein abgenommen. Ein aufmerksamer Bad Rodacher, der am Montag bereits die Online-Ausgabe der örtlichen Tageszeitung gelesen hatte, schloss blitzschnell, dass es sich bei der Dame, die in der Nähe des Thermalbades in ihr Fahrzeug einstieg, wohl um die Trunkenheitsfahrerin vom Vortag handeln musste. Er verständigte daraufhin die Coburger Polizei, die nun Ermittlungen gegen die 47-Jährige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis führt. pol