Die faszinierende Musik des Orients, betörende Melodien aus Arabien, magische Trance-Grooves der Sufis und jede Menge spontane und kreative Jazz-Power spielte das Ensemble Sounds of the Orient.
Dem Ensemble gehören der Erlanger Jazz-Bassisten Rainer Glas, der libanesischen Kanun-Meister Gilbert Yammine, der Saxophonisten Hubert Winter und der Perkussionisten Rudolf Roth an. Gemeinsam spielten sie im Vorraum der mit 136 mitswingenden und begeisterten Konzertbesuchern in der Sophienhöhle. Der libanesische Kanun-Meister Gilbert Yammine zählt ohne Frage zu den profiliertesten Virtuosen auf seinem Instrument weltweit.


Begeistertes Publikum

Seine Melange aus Oriental Jazz und arabisch-orientalischer Musik begeisterte das Publikum nach seinen Auftritten in den Vorjahren auf der Konzertbühne der Sophienhöhle ein weiteres Mal.
Zusammen mit dem Erlanger Jazz- und Weltmusikbassisten Rainer Glas, dem Klarinettisten Hubert Winter und Rudolf Roth an der wild pulsierenden Rahmentrommel Daf hat er das aktuelle Programm "Musik aus Tausend und einer Nacht" erarbeitet.
Als "Sounds of the Orient" überzeugen und begeistern sie seit vielen Jahren das Weltmusikpublikum mit einer eigenständigen Musik, die über den Tellerrand schaut und Grenzen überwindet.


Meditative Ruhe

Es war wieder ein Abend voller musikalischer Überraschungen, der die Kraft und die meditative Ruhe des "Naturwunders Sophienhöhle" aufnahm und unterstrich.