Zeil/Kreis Haßberge — Wolf Dieter Schlapka ist weiterhin Vorsitzender der Mittelstands-Union Haßberge. Der Haßfurter wurde bei der Mitgliederversammlung in Zeil in seinem Amt bestätigt, wie die CSU-Arbeitsgemeinschaft mitteilte.
Die Mittelstands-Union Haßberge traf sich in Zeil. Der Organisation geht es um die Sorgen und Nöte der Unternehmer der Region. Die gelte es, noch besser wahrzunehmen, hieß es. Hierbei profitiere die Mittelstands-Union oft von flachen Hierarchien, die es möglich machten, akute Missstände bei Gesetzesverfahren schnell an höhere politische Ebenen heranzutragen.
Die Mittelstands-Union ist froh über die flächendeckende Einrichtung des schnellen Internets. "Die heimische Wirtschaft profitiert, wie wir es jetzt erleben, von dem zügigen Breitbandausbau, um den so lange gerungen wurde", sagte Kreisvorsitzender Schlapka.
Der CSU-Landtagsabgeordnete Steffen Vogel bedauerte, dass es in der heutigen Politik bei den Budgetverteilungen zu wenig Anteile für die Wirtschaftspolitik gebe und dass als Konsequenz häufig die wichtige Politik im Sozialministerium gemacht werde. Dabei gelte aber, "dass jeder Euro an Sozialleistungen immer auch erst verdient werden müsse", sagte er.
Udo Merz sprach die Notwendigkeit an, sich nochmals um das Thema Mindestlohn zu kümmern. Nicht wegen der Lohnhöhen, da sei man im Handwerk ohnehin weit darüber, sondern wegen des immensen bürokratischen Aufwands bei der Dokumentation, die durch dieses Gesetz verursacht werde.
Bei der Neuwahl wurde Wolf Dieter Schlapka (Haßfurt) einstimmig für weitere zwei Jahre an die Spitze der Mittelstandsvereinigung der CSU gewählt. Ihm zur Seite als Stellvertreter stehen Barbara Graser, Rügheim , und der Zeiler Robert Dürnhöfer. Neue Schriftführerin ist Wilma Frey aus Eltmann. Schatzmeister bleibt Wolfgang Hömer. Die Beisitzer sind Fabian Weber, Udo Merz, Hermann Niediek und Gerhard Häfner. red