In der Pfarrkirche Sankt Martin wurden drei Ministranten verabschiedet und ein neuer aufgenommen.
Stadtpfarrer Gerhard Möckel war beim Festgottesdienst zum Silvesterabend in der Pfarrkirche gemischten Gefühlen ausgesetzt. Zum einen entließ er mit Wehmut drei Ministranten aus ihrem über achtjährigen Altardienst. Zum anderen freute er sich aber gleichzeitig über die Aufnahme eines neuen Mitglieds in die Schar der Altardiener.


Beitrag zur Integration

Der sieben Jahre alte Luke, geboren in Nigeria, ist der erste Ministrant aus dem Weismainer Flüchtlingsheim. Künftig verstärkt er das Ministranenteam. Damit wurde auch ein Beitrag zur Integration geleistet. elu