Für die Kinder der 3. Klasse aus der Höchstadter Grundschule-Süd und aus Lonnerstadt war es am Sonntag soweit: Nach mehrmonatiger Vorbereitung wurden sie zum ersten Mal zum Altar geführt, um die heilige Kommunion zu empfangen. Mit ihrer Rektorin Helga Brauner und Dekan Kilian Kemmer zogen die Kinder zu den Klängen der Stadtkapelle in die Stadtpfarrkirche ein, wo Reinhard Döring mit kindgerechten Weisen den Gottesdienst an der Orgel umrahmte.

Im Gotteshaus gestalteten die Erstkommunikanten selbst ein Altarbild zum Thema ihres Kommunionkurses: "Wir sind Gottes Melodie". Auf den Notenzeilen mit sieben verschiedenen Noten legten die Kinder Bilder mit den sieben Sakramenten ab. Wer diese Melodie singe, spüre Gott ganz nahe und mache seinen Rhythmus in der Welt bekannt, so die Kinder.

Dekan Kilian Kemmer erinnerte die Eltern an ihr Taufversprechen und dankte ihnen für die unterschiedlichen Instrumente, die sie ihren Kindern an die Hand geben. "Sport, Kenntnisse der Informatik und Technik, Gesang und Musikinstrumente - all das zusammen reicht nicht aus, um das Leben zu bewältigen. Das war schon immer so". Die Melodie des Glaubens helfe, den Herausforderungen des Alltags gewachsen zu bleiben, so Kilian Kemmer.

Die Kinder waren auf ihren Festtag von ihren Religionslehrern, dem Dekan und Pfarrvikar Dominik Syga vorbereitete worden. Außerdem war das Kompetenzteam der Pfarrei eingebunden, bestehend aus Maria Lisch, Martina Hutzler, Karola dos Reis Goncalves, Sibylle Dalles, Jutta Paulini, Monika Griebel, Marianne Mader und Elisabeth Langer. LM