Sie sind mittlerweile so sicher wie das "Amen" in der Kirche und alljährlich ein fester Bestandteil der Kulmbacher Kulturszene: Die jeweils an den Juni-Samstagen um 11 Uhr in der Kulmbacher Spitalkirche stattfindenden "Marktmusiken".
Bereits 1985 hat Stadtkantor Ingo Hahn die 30-minütigen Orgelmusiken ins Leben gerufen. Diese Veranstaltungen erfreuen sich von Jahr zu Jahr zunehmender Popularität und sind bei Gästen und Einheimischen der Markgrafenstadt gleichermaßen beliebt.


Der Eintritt ist frei

Dem Entgegenkommen der eingeladenen Künstler und Künstlerinnen ist es zu verdanken, dass die "Marktmusiken" seit ihrem Bestehen bei freiem Eintritt angeboten werden können.
Ihre Exklusivität beziehen die "Marktmusiken" nicht zuletzt durch die Vielfalt der angebotenen Konzert-Programme und das klangschöne, 21 Register aufweisende, von der Göttinger Orgelbaufirma Ott erbaute Instrument in der Spitalkirche im Herzen Kulmbachs.


Motto: "30 Minuten Orgel total"

Unter dem Motto "30 Minuten Orgel total" ist es den Interpreten freigestellt, welche Werke sie dem Publikum präsentieren. Der übergeordnete Gesichtspunkt bei der Literaturauswahl ist stets die lebendige und abwechslungsreiche Vermittlung möglichst vieler musikalischer Stilrichtungen.
Dass Kulmbachs Stadtkantor Ingo Hahn mit dieser Zielsetzung alljährlich ein großes und treues Publikum erreicht, unterstreicht die Richtigkeit dieses Konzeptes.


Hermann Bohrer eröffnet

Das Eröffnungskonzert am kommenden Samstag (2. Juni) übernimmt der ehemalige Wunsiedeler Dekanatskantor Hermann Bohrer. Er spielt Werke von Marc Charpentier, Josef F. Seeger sowie verschiedene Improvisationen über Kirchenchoräle.
Bohrer studierte von 1967 bis 1976 Kirchenmusik an der Kirchenmusikschule Bayreuth sowie an der Musikhochschule in Frankfurt am Main. Von 1976 bis 2002 war er als Dekanatskantor in Wunsiedel tätig. Seit 2002 konzertiert er als freischaffender Organist an großen symphonischen Orgeln ebenso wie an kleinen, historischen Instrumenten.
Am 9. Juni ist mit Hartmut Leuschner-Rostoski ein ehemaliger Orgel-Dozent der Hochschulefür evangelische Kirchenmusik Bayreuth zu hören.
In der 138. Marktmusik-Veranstaltung am 16. Juni ist der Kirchenmusikstudent Götz Bienert aus der sächsischen Stadt Pirna zu Gast.
Die 140. Marktmusik gestaltet am 23. Juni dann die Fürther Kantorin Sirka Schwarz-Uppendiek, bevor der Ansbacher Dekanatskantor Carl Friedrich Meyer am 30. Juni die diesjährige "Marktmusik"-Konzertreihe abschließt.
Das Kantorat Kulmbach lädt die Bevölkerung zu den "Marktmusiken 2018" herzlich ein. Einlass in die Spitalkirche ist jeweils ab 10.30 Uhr.