Ganz im Zeichen der Nominierung der Gemeinderatskandidaten für die Kommunalwahlen 2020 stand die Versammlung der CSU-Mitglieder in Oberhaid. Der Fraktionssprecher der CSU im Gemeinderat, Ottmar Schels, begrüßte die zahlreichen Mitglieder und stellte rückblickend fest, dass man sich in der zu Ende gehenden Wahlperiode stets konstruktiv und auch immer wieder mit eigenen Lösungsvorschlägen in die Arbeit des Gemeinderates eingebracht habe. Nicht immer sei man einer Meinung gewesen, jedoch habe man vor allem die großen Projekte im Sinne einer positiven Gemeindeentwicklung mitgetragen und unterstützt. Vor allem die allgemeine gute wirtschaftliche Lage habe die Gemeinde in die Lage versetzt, auch größere Investitionen zu tätigen.

Mit Blick auf die im Frühjahr anstehenden Wahlen unterstrich Schels die Zielsetzung, durch eine schlagfertige Mannschaft die Position im Gemeinderat zu stärken und auszubauen. Er freute sich deshalb, dass es gelungen sei, eine Liste zu erstellen, die sich grundlegend von den übrigen Fraktionen abhebt. So seien alle drei Gemeindeteile angemessen und auch jeweils mit mindestens einer Frau auf der Liste vertreten. Dabei sei es gelungen, neben den bewährten amtierenden Gemeinderäten junge, engagierte Bürger zu gewinnen, die auch ein breites berufliches Spektrum abdecken. Darüber hinaus seien die Mitglieder durch ihre zum Teil führenden Positionen in Vereinen und Verbänden tief im Gemeindeleben verwurzelt und anerkannt. Mit neuen und alternativen Ideen wollten sich die Kandidaten für das Gemeinwohl einsetzen. Dies werde sich auch in einem innovativen und vor allem fairen Wahlkampf widerspiegeln. red