Jetzt sind die Löwen auch in Coburg angekommen! Martin Klostermann ist jedenfalls megastolz: "In unserer sportbegeisterten Vestestadt fehlte es ja zuletzt an einem Anlaufpunkt für die vielen Sechziger-Fans. Das hat sich jetzt endlich geändert." Der Vorsitzende des erst im Mai gegründeten TSV-1860-München-Fanclubs "Coburger Veste-Löwen" zählt binnen kürzester Zeit bereits 47 Mitglieder. Und wenn am Samstagabend ab 19.30 Uhr die erste Mitgliederversammlung beim TSV Cortendorf stattfindet, dann platzt das Sportheim in der Gärtnersleite womöglich aus allen Nähten.

Prominenz aus der Landeshauptstadt hat sich nämlich angekündigt. "Es kommt der oberste Vereinschef, Präsident Robert Reisinger, und etliche Fanclub-Vorsitzende sowie -betreuer. Auch Ex-Profi Bernd Hobsch ist dabei", sagt Klostermann voller Begeisterung. Natürlich werden auch aktuelle Spieler aus dem Profikader des TSV 1860 in Coburg dabei sein und hoffentlich Storys aus dem Nähkästchen ausplaudern. Wer genau in Cortendorf aufschlägt, weiß Klostermann aber noch nicht. Ein Hygienekonzept für die rund 100 zu erwartenden Gäste (83 Anmeldungen liegen bereits vor) wurde jedenfalls ausgearbeitet. Neben den üblichen Amtshandlungen hat Klostermann auch noch etwas ganz Besonderes für die erste Versammlung im Köcher: Er will einen Ex-Profi zum Ehrenmitglied benennen. Walther Schubert - der im Landkreis Coburg als Trainer, Schiedsrichter und Ex-Spieler bekannt wie "ein bunter Hund" sei und in den 70er Jahren für die "Löwen" auf Torejagd ging, wird nach den Worten Klostermanns für seine Verdienste rund um den Traditionsklub ausgezeichnet.

Die Initiative, in Coburg einen solchen Fanclub zu gründen, passe auch perfekt in die Zeit. Am 17. Mai dieses Jahres feierte der TSV 1860 München schließlich sein 160. Vereinsjubiläum. Exakt an diesem Tag fand die Gründung der "Veste-Löwen" statt. In Corona-Zeiten gar nicht so einfach, "doch mit digitalen Videoabstimmungen und diversen Treffen haben wir auch das gemeistert", freut sich der erste "Löwen"-Chef des Klubs. Und der über 23 000 Mitglieder zählende Münchener Sportverein kann sich auch freuen, hat er doch jetzt auch tatkräftige Unterstützung aus dem Coburger Land. oph