Es ist etwas Besonderes geworden: die Krippenausstellung im Schönbornsaal in Weismain. Sonst wäre es wohl kaum erklärbar, dass schon bei der Eröffnung viele Besucher anwesend waren. Neben der evangelischen Pfarrerin Claudia Jobst und Stadtpfarrer Gerhard Möckel waren die beiden Bürgermeister Udo Dauer und Hans Schott anwesend. Auch Landrat Christian Meißner hatte es sich nicht nehmen lassen, zu kommen. Die Veen-Harfengruppe aus Weismain sorgte für eine angenehme Atmosphäre.

48 Krippen aufgestellt

Erwin Hermannsdörfer von den Krippenfreunden Weismain freute sich über den Zulauf bei der Eröffnung. Es sei wieder gelungen, 48 Krippen auszustellen. Diese sind alle erstmalig bei der Ausstellung dabei. Selbst für das Jahr 2019 hat er schon zehn Aussteller, die ihre Krippen präsentieren werden. Er dankte allen, die die Ausstellung wieder ermöglicht hatten.

Bürgermeister Dauer erklärte, dass mit der Eröffnung der Krippenausstellung die ruhige Zeit des Jahres beginnen sollte. Er freue sich, dass es wieder soweit ist. Die Idee von Gerhard Fiedler hat sich etabliert. Vor sieben Jahren war das Ganze ein Versuch. Doch die Krippenfreunde haben die Idee bis heute weitergetragen. Es steckt viel Arbeit dahinter, die Respekt und Anerkennung verdient. Der Bürgermeister dankte allen, die bei der Durchführung der Ausstellung entscheidend mitgewirkt haben. Sein Dank galt auch den beiden Damen des Nord-Jura-Museums Andrea Göldner und Steffi Bornschlegel.

Landrat Meißner meinte, dass man schon monatelang mit Lebkuchen, Plätzchen und Geschenkideen für Weihnachten berieselt werde. Die Krippenausstellung mache darauf aufmerksam, um was es wirklich geht. Die Krippe sollte Mittelpunkt von Weihnachten sein. Mit der Ausstellung und der anstehenden Adventszeit sollte man sich in Ruhe darauf freuen.

Diese Zeit bezog Pfarrerin Jobst durch das Gedicht "Wo führt uns die Krippe hin". Zusammen mit Stadtpfarrer Möckel segnete sie die Ausstellung. Groß war die Freude bei Dirk Förster vom ASB Seniorenzentrum, als er eine selbst gebaute Krippe der Krippenfreunde Weismain für das Seniorenzentrum bekam. Auch für die Kita "Kinderzeit" hatten die Krippenfreunde ein Exponat gebastelt. Auch in diesem Jahr wird wieder eine Krippe verlost. Der Erlös des Losverkaufs kommt einem guten Zweck zugute. Die Krippenausstellung geht noch weiter am Samstag, 24. November, ab 14 Uhr und am Sonntag, 25. November, in Verbindung mit dem ersten Weismainer Scheunenmarkt von 10 Uhr bis 18 Uhr in der alten Scheune der Brauerei Fuchs im Kastenhof. Roland Dietz