Das Kirchweihfest wird an diesem Wochenende in Kraisdorf gefeiert. Obwohl dabei die Kirche im Mittelpunkt stehen sollte, findet in der katholischen Kirche kein Kirchweihgottesdienst statt - wegen eines fehlenden Sitzplans und Hygienekonzepts.

So jedenfalls argumentiert Dekan Stefan Gessner (Mürsbach) auf Anfrage unserer Zeitung - womit er offensichtlich die Kirchenverwaltung meint. Von dort heißt es, so Klemens Albert, man hätte "mehr Unterstützung beim Umsetzen des Hygieneplans von den hauptamtlich Verantwortlichen erwartet". Denn streng genommen, so Albert weiter, sei der Vorsitzende der Kirchenverwaltung der Pfarrer - in dem Fall Dekan Stefan Gessner, der die Pfarrei Pfarrweisach (zu der gehört Kraisdorf) als Pfarradministrator betreut. Albert hätte sich gewünscht, dass Gessner sich aktiv zum Erstellen eines Hygieneplans beteiligt. Dies sei aber nicht geschehen; denn was nütze es dem Gremium, der Kirchenverwaltung, "dass beim Vorliegen eines Hygieneplans dann diese oder jene Punkte geändert werden müssten?", fragt Klemens Albert. So komme man nicht zusammen. Und so findet auch am Sonntagvormittag kein Gottesdienst statt. Das riecht nach Zoff.

Die Kirche sei übrigens an allen Tagen, von Samstag bis Montag, tagsüber für ein persönliches Gebet geöffnet, sagt der Mesner Wolfgang Krug.

Wegen der Pandemie und der behördlichen Auflagen fallen alle traditionellen Veranstaltungen ins Wasser: der Hahnenschlag des Schwimmbadvereins, die Ständchen der Blasmusik Kraisdorf und der Rummelplatz sowie der Friedhofsgang.

Einzig das Gasthaus Bühler hat geöffnet (außer Samstag). alc