Bereits zum dritten Mal präsentiert der Höchstadter Arbeitskreis Agenda Kultur (Akku) am Freitag, 17. November, die "A-cappella-Nacht". Ab 20 Uhr werden "The Pipes" im Maria-Elisabeth-Schaeffler-Kultursaal das Höchstadter Publikum unterhalten. Den zweiten Teil des Konzertes bestreitet das einem breiten regionalen Publikum bereits bekannte Vokalensemble "Quindici".
Nach ein paar Jahren Konzertabstinenz stehen die Sängerinnen und Sänger wieder auf der Höchstadter Bühne in der Fortuna Kulturfabrik, heißt es in der Pressemitteilung von Kulturmanagerin Susanne Gabler. Im A-cappella- und Chor-Gepäck hat das Ensemble eine wunderbare Auswahl seines umfangreichen Repertoires dabei - gewohnt abwechslungsreich und spritzig ist die Programmgestaltung: sei es eine Jazzballade wie "When I fall in love", der Jazzstandard "Puttin' on the Ritz" arrangiert von Irving Berlin, der Beatles-Klassiker "Eleanor Rigby" (King's Singers), Stings "Englishman in New York" (eigens für diesen Abend sechs- bis siebenstimmig arrangiert), ein "Wise Guys"-Klassiker wie "Mädchen, lach' doch mal" oder das deutsche Volkslied "Der Mond ist aufgegangen" in schlichtem, aber auch modernem neuen Gewand aus der Feder des Ensembleleiters Georg Schlee. Das Publikum darf auch gespannt sein auf Einzelauftritte von Frauen- und Männerstimmen des Vokalensembles.
Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von elf Euro, an der Abendkasse kosten sie 15 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren zahlen fünf Euro. red