Das Wochenende hatte für die Regionalliga-Volleyballerinnen der VG Bamberg so gut begonnen: Sie gewannen beim TSV Rottenberg mit 3:1, während gleichzeitig der Tabellenzweite aus Regenstauf in Schwabing mit 1:3 verlor. Die Bambergerinnen kletterten auf den zweiten Tabellenplatz. Diesen haben sie zwar immer noch inne, doch mit einem Heimsieg gegen den TSV Ansbach hätten die Mediteam Volleys den Vorsprung ausbauen können. Daraus wurde aber nichts, denn es gab eine 1:3-Niederlage. Jetzt kommt es am kommenden Sonntag in Regenstauf zum womöglich schon vorentscheidenden Duell um den zweiten Platz, der zur Relegation für die dritte Liga berechtigen würde.
Mit der Unterstützung ihrer mitgereisten Fans zeigten die VG-Damen gleich zu Beginn eine engagierte Leistung in Rottenberg. Sie übten mit starken Aufschlägen Druck aus und ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Ein deutliches 25:15 für Bamberg war die Folge.
Allerdings konnte man die Konstanz im zweiten Satz nicht aufrecht erhalten. Nach vielen Eigenfehlern und Unsicherheiten bekam man die nun guten Aufschläge der Heimmannschaft nicht in den Griff und unterlag mit 24:26. Die Unsicherheit ging bis zum 16:16 im dritten Satz weiter. Dann kam das Selbstvertrauen zurück. Dank einer Aufschlagserie von Nora Datz bauten die Bambergerinnen die Führung aus und gewannen mit 25:19. Damit war der Widerstand der Rottenbergerinnen gebrochen. Bamberg spielte konsequent und selbstsicher mit einem deutlichen 25:12 den vierten Satz zu Ende.
Eigentlich gingen die Mediteam Volleys als Favorit in das Heimspiel gegen den TSV Ansbach. Doch schon vor dem Spiel war bekannt, dass bei den Gästen die frühere Kapitänin der Nationalmannschaft, Conny Eichler (früher Dumler), die eigentlich ihre Karriere schon beendet hatte, bei ihrem Heimatverein auflaufen würde. Und dies sollte auch den Ausschlag über Sieg und Niederlage geben. Mit einer sehenswerten Technik verwandelte die ehemalige Nationalspielerin Angriffsbälle aus nahezu jeder Position - mal mit Wucht und mal mit viel Übersicht.
Der erste überzeugende Angriff durch Alena Raab rüttelte die Bambergerinnen nach dem 0:5 wach - es begann eine Aufholjagd, die mit dem 9:8 die erste Führung brachte. Sie und Kathi Schön punkteten mit wuchtigen Schlägen. In der Abwehr glänzte jetzt Libera Laura Badum, die die beruflich verhinderte Tanja Maier sehr gut vertrat. Beim 21:17 schien der Satzgewinn nahe, doch Ansbach glich wieder aus. Ein Block, der ins Aus ging, brachte den Bambergerinnen den 25:23-Satzgewinn.
Schnell ging Bamberg im zweiten Satz mit 6:2 in Führung, doch jetzt zeigte Conny Eichler ihre Klasse. Sie punktete quasi im Alleingang und brachte ihr Team in Führung. Obwohl die Mediteam Volleys dagegenhielten, mussten sie sich mit 23:25 geschlagen geben. Im dritten Satz schienen die Bamberger Kräfte immer mehr zu schwinden (7:17). Die VG-Mädels kämpften zwar weiter, doch zu mehr als 16 Punkten reichte es nicht.
Im vierten Satz entwickelte sich wieder ein ausgeglichenes Match (20:20). Gute Angriffe durch Kathi Schön und Dani Raddatz brachten zwar eine 24:20-Führung, doch das sollte nicht reichen. Zwei Annahmefehler und zwei Blocks der Gäste sicherten diesen den verdienten Sieg. db
VG Bamberg: Raab, Werthmann, Datz, Michel, Schön, Schröder, Loneiß, Badum, Raddatz, Fößel