von unserem Mitarbeiter Stephan stöckel

Seubersdorf — Die Bauarbeiten für den Windpark Weismain-Kasendorf haben begonnen: Seit ein paar Tagen werden die einzelnen Komponenten mit Schwerlastfahrzeugen angeliefert.
"Rund 50 Meter lang sind die Kolosse, die die einzelnen Teile des Betonturms transportieren", erläuterte Vitali Ehring von der Firma GE Power & Water, die Windkraftanlagen herstellt.
Insgesamt sieben Windräder mit einer Leistung von 2,5 Megawatt werden sich künftig auf den Jurahöhen zwischen Zultenberg und Seubersdorf drehen. Das reicht für den Stromverbrauch von etwa 2500 Durchschnittshaushalten. Die Stromerzeuger ragen etwa 140 Meter in die Höhe. Vier davon stehen auf der Gemarkung Kasendorf und drei auf dem Gebiet der Stadt Weismain.
Mit Hilfe eines Spezialkrans wurde unter anderem ein Metallturm auf den Ankerbolzen eines bereits bestehenden Betonturms aufgesetzt. Eine tonnenschwere Millimeterarbeit, die sich über mehrere Stunden hinzog.