Die U14- und U18-Jugend des KV Haßberge-Steigerwald dominierte die Kegel-Kreismeisterschaft Ost in Haßfurt und Oberaurach. Die Meisterschaft gilt als Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften in Karlstadt.

Für den KV Haßberge-Steigerwald gingen 18 Jugendliche an den Start, für den Kreis Schweinfurt 14. Außer Konkurrenz nahmen auch U10-Kegler aus Schweinfurt und eine U10-Keglerin aus Kirchaich teil. Von den insgesamt 14 ausgespielten Podestplätzen ergatterten sich die Haßberg-Jugendlichen acht Stück, darunter vier Meisterschaften. Lediglich im Bereich U18 holte Schweinfurt Platz 1. Die Dominanz, die seit einigen Jahren vorherrscht, beweist gute und kontinuierliche Jugendarbeit in den einzelnen Klubs.

Bei der weiblichen U10 war die einzige Teilnehmerin Nora Bräuter (DJK Kirchaich) mit sehr guten 834 Holz, die Rang 3 bei der U14 bedeutet hätten. In dieser Klasse siegte Sophie Gerisch (DJK Kirchaich) mit 901 Kegeln vor Taylor-Emily Ullok mit 878 Holz (SKK Haßfurt). Rang 3 ging an Soliana Kashay mit 820 Kegeln, ebenfalls aus Kirchaich.

Auch in der männlichen U14 war der Sieger aus Kirchaich. Nico Bräuter dominierte den Wettbewerb mit hervorragenden 1007 Kegeln - gefolgt von Sebastian Neubauer vom KSV Rentweinsdorf, der 959 Holz fällte. Rang 3 blieb wieder bei den "Aichern" mit Jannik Seyfried (889).

Noch einen Titel für die DJK Kirchaich steuerte bei der U18 Jonas Wirth mit starken 1064 Kegeln bei. In dieser Disziplin holte sich der Vorjahressieger Luca Schneider vom KSV Rentweinsdorf mit 1017 Holz noch die Bronzemedaille.

Spannend war die Titelvergabe bei der weiblichen U18. Erst mit der letzten Kugel sicherte sich Lara Eisenhut (Doppelturm Grafenrheinfeld), holzgleich mit der Zeilerin Antonia Biener, den ersten Platz. Dabei spielte das Abräumergebnis die ausschlaggebende Rolle, dort fehlten Biener 12 Kegel.