Die Tennis-Juniorinnen des TC Bamberg haben die nordbayerischen Mannschaftsmeisterschaften gewonnen. Bei der Endrunde, die in diesem Jahr zum ersten Mal ausgespielt und in Fürth ausgetragen wurde, waren die Bezirksmeister aus Mittel-, Unter-, Oberfranken und der Oberpfalz am Start. Nach der Auslosung war klar, dass bereits im Halbfinale das favorisierte Team des gastgebenden TV 1860 Fürth auf die TCB-Mädchen warten würde.
In einer spannenden Auseinandersetzung setzte sich die Bamberger Mannschaft um Trainerin und Betreuerin Jitka Schmitt knapp durch und zog in das Finale gegen den unterfränkischen Vertreter Versbach ein. Bei schönem Wetter und vor vielen Zuschauern entwickelte sich ein dramatisches Endspiel. Antonia Schmid und Ronja Kramer siegten für den TCB sowohl im Einzel als auch im Doppel klar in zwei Sätzen. Beide Spielerinnen konnte im Sommer bereits Erfahrungen in der Bayern- bzw. Landesligamannschaft der TCB-Damen sammeln, was ihrem Spiel deutlich anzumerken war.


Ein Satzgewinn mehr entscheidet

Antonia Seelmann verlor zwar ihr Einzel, gewann aber einen Satz, der in der Endabrechnung noch sehr wichtig werden sollte. Denn obwohl Lara Baumgärtner und das Doppel Seelmann/Schmitt verloren, gewannen die Bamberger Mädchen durch eben diesen einzelnen mehr gewonnenen Satz bei einem Endstand von 3:3 das Finale und so auch die nordbayerische Meisterschaft. Der TC Bamberg hat somit nicht nur die beste Damenmannschaft in Oberfranken, sondern auch die beste Juniorinnenmannschaft in Nordbayern. at