Speichersdorf — Die Freude war den deutschen Herren bei der Teamweltmeisterschaft der Kegler in Speichersdorf ins Gesicht geschrieben. Mit der bisher besten Leistung im Turnier besiegten die Schützlinge von Interims-Bundestrainer Oliver Scholler gestern Rumänien mit dem Bamberger Nicolae Lupu im Viertelfinale mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP). Kein deutscher Spieler erzielte ein Ergebnis unter 620 Holz. Der 23-jährige Schwabsberger Youngster Timo Hehl stellte eine neue persönliche Bestleistung von 686 Kegel auf. Die Zuschauer in der voll besetzten Sportarena von Speichersdorf sahen erneut eine packende Kegel-Partie. In mehreren Sätzen gaben nur ein oder zwei Kegel den Ausschlag. Die deutschen Kegler haben nun bereits eine Medaille sicher, denn Platz 3 wird nicht mehr ausgespielt. Im Halbfinale am heutigen Samstag (8 Uhr) ist Ungarn der Gegner. Zuvor hatten die deutschen Spitzenkegler ihre Pflichtaufgabe mit Bravour gemeistert. Sie zogen nach einem 8:0-Kantersieg über Bosnien-Herzegowina ins Viertelfinale ein.

Auch die Damen verlieren

Im ersten Viertelfinale der Damen unterlag das rumänische Nationalteam analog zu den männlichen Teamkollegen ebenfalls mit 2:6 gegen Kroatien. Die deutschen Damen trafen gestern Abend in ihrem Viertelfinalspiel auf die Auswahl von Serbien. Ein heiße Partie wartete auf die Spielerinnen von Bundestrainerin Sandra Hirsch. Sie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Es lohnt sich für die Keglerfans, die Team-WM in Speichersdorf vor Ort zu verfolgen. cp